Entscheidungen der Gerichte rund um Erbrecht, Pflichtteil, Testament und Erbschaft

Nachlassgericht muss sich im Erbscheinverfahren mit Vortrag der Beteiligten auseinandersetzen
OLG München – Beschluss vom 13.07.2017 – 31 Wx 229/16

Pflichtteil - Notarielles Nachlassverzeichnis kann auch bei überschuldetem Nachlass gefordert werden
OLG München – Urteil vom 01.06.2017 – 23 U 3956/16

Anspruch auf Geldentschädigung wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung ist grundsätzlich nicht vererblich
BGH – Urteil vom 23.05.2017 – VI ZR 261/16

Tochter pflegt Mutter und erhält Geldzuwendungen – Nach dem Tod der Mutter muss sie das Geld nicht an den Bruder als Erben herausgeben
OLG Karlsruhe – Urteil vom 16.05.2017 – 9 U 167/15

Testamentsvollstrecker und Ergänzungspfleger eines minderjährigen Erben kann ein und dieselbe Person sein
OLG Hamm – Beschluss vom 15.05.2017 – 7 WF 240/16

Ein überflüssiger Erbschein muss nicht bezahlt werden
LG Münster – Beschluss vom 15.05.2017 – 5 OH 42/16

Als Erbin eingesetzte Cousine verstirbt vor der Erblasserin – Erben jetzt die Kinder der als Erbin im Testament eingesetzten Cousine?
OLG München – Beschluss vom 26.04.2017 – 31 Wx 378/16

Unbekannte Nacherben in notariellem Testament verursachen Probleme
OLG München – Beschluss vom 24.04.2017 – 31 Wx 463/16

Grundbuchamt fordert trotz notariellem Testament einen Erbschein – Mit Recht?
OLG Hamm – Beschluss vom 22.03.2017 – 15 W 354/16

Professor kann seine langjährige Haushaltshilfe als Kind adoptieren
OLG Braunschweig – Beschluss vom 15.03.2017 – 1 UF 139/16

Pflichtteilsberechtigter erhebt Stufenklage vor Gericht – Wertermittlungsanspruch wird wegen Verjährung abgewiesen
OLG München – Urteil vom 08.03.2017 – 20 U 3806/16

Anerkannter Pflichtteilsanspruch muss auch bezahlt werden
OLG Köln – Urteil vom 08.03.2017 – 16 U 148/16

Nottestament nur bei akuter Todesgefahr möglich
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 03.03.2017 – I-3 Wx 269/16

Schiedsklausel in Testament ist im Hinblick auf Pflichtteilsanspruch unwirksam
LG München II – Teilurteil vom 24.02.2017 – 13 O 5937/15

Erbverzicht von Eheleuten gilt nicht für den Fall der Wiederverheiratung
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 22.02.2017 – I-3 Wx 16/17

Nottestament vor drei Zeugen ist nur bei objektiver Todesgefahr wirksam
OLG Hamm – Beschluss vom 10.02.2017 – 15 W 587/15

Wie kann ein Testamentsvollstrecker dem Grundbuchamt nachweisen, dass er sein Amt angenommen hat?
OLG Hamm – Beschluss vom 10.02.2017 – 15 W 482/16

Notarielles Testament mit Wiederverheiratungs- und Pflichtteilsklausel – Grundbuchamt fordert Erbschein an!
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 09.02.2017 – I-3 Wx 279/16

Pflichtteil wird mit Hinweis auf die fehlende biologische Abstammung bestritten – Mit Erfolg?
Landgericht Hagen – Urteil vom 08.02.2017 – 3 O 171/14

Faustschlag ins Gesicht und Tritte gegen den Körper rechtfertigen die Entziehung des Pflichtteils
LG Hagen – Urteil vom 08.02.2017 – 3 O 171/14

Erbeinsetzung, Universalvermächtnis oder Zweckauflage? Was will der Erblasser? Testament muss ausgelegt werden!
OLG München – Beschluss vom 03.02.2017 – 34 Wx 342/16

Ist die Ehefrau im Erbvertrag als befreite oder als nicht befreite Vorerbin ihres Mannes eingesetzt?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 31.01.2017 – I-3 Wx 307/16

Motoryacht als Anstandsgeschenk – Ehefrau muss das Schiff nicht an den Sohn des Erblassers herausgeben
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 27.01.2017 – I-7 U 40/16

Nachlassimmobilie soll auf einen Miterben übertragen werden – Voreintragung der Erbengemeinschaft in das Grundbuch ist nicht erforderlich
OLG Bamberg – Beschluss vom 24.01.2017 – 5 W 1/17

Einwände gegen Kosten für einen Erbschein müssen fundiert sein
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 16.01.2017 – I-25 Wx 78/16

Tierheim wird Erbe – Auch wenn der hinter dem Tierheim stehende Verein insolvent und aufgelöst ist
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 12.01.2017 – I-3 Wx 257/16

Wann ist eine Nachlassverwaltung aufzuheben?
OLG Hamm – Beschluss vom 12.01.2017 – 15 W 237/16

Grundbuchänderung bei Vor- und Nacherbschaft – Muss für unbekannte Nacherben ein Pfleger und das Vormundschaftsgericht zustimmen?
OLG München – Beschluss vom 05.01.2017 – 34 Wx 324/16

Ehefrau beantragt nach dem Tod ihres Mannes Erbschein aufgrund gesetzlicher Erbfolge … und legt zwei Jahre später ein gemeinsames Testament vor
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 03.01.2017 – I-3 Wx 55/16

Tochter schlägt die Erbschaft nach dem Tod ihrer Mutter aus – Sie muss die Kosten für das Pflegeheim der Mutter trotzdem zahlen
OLG Oldenburg – Beschluss vom 21.12.2016 – 4 U 36/16

Gurlitt-Testament ist wirksam – Kunstsammlung im Millionenwert geht an das Kunstmuseum Bern
OLG München – Beschluss vom 15.12.2016 - 31 Wx 144/15

Geerbter Pflichtteilsanspruch unterliegt der Erbschaftsteuer
BFH – Urteil vom 07.12.2016 – II R 21/14

Miterbe übt Vorwahlrecht aus und beantragt Grundbuchberichtigung
OLG München – Beschluss vom 05.12.2016 – 34 Wx 441/16

Kopie eines Testaments kann über Erbfolge entscheiden
OLG Köln – Beschluss vom 02.12.2016 – 2 Wx 550/16

Grundbuchamt fordert trotz notariellem Erbvertrag einen Erbschein – Zu Recht?
OLG München – Beschluss vom 30.11.2016 – 34 Wx 363/16

Abstammungsgutachten liegt vor – Kann der Vater eine weitere genetische Untersuchung zur Klärung seiner Vaterschaft verlangen?
BGH – Beschluss vom 30.11.2016 – XII ZB 173/16

Krankenkasse verwendet in Gerichtsverfahren ein Gutachten über eine Versicherte, ohne deren Namen unkenntlich zu machen – Erbin der Versicherten klagt auf Geldentschädigung
BGH – Urteil vom 29.11.2016 – VI ZR 530/15

Im Erbscheinverfahren ist eine Verfassungsbeschwerde regelmäßig unzulässig
Bundesverfassungsgericht – Beschluss vom 23.11.2016 – 1 BvR 2555/16

Ein Kind pflegt die Eltern – Das Kind erhält nach dem Tod der Eltern 40.000 Euro mehr aus dem Nachlass, als seine Geschwister
OLG Schleswig-Holstein – Urteil vom 22.11.2016 – 3 U 25/16

Sind Ansprüche auf staatliche Sozialleistungen vererblich?
LSG Bayern – Urteil vom 22.11.2016 – L 8 SO 205/15

Angehörige von Opfern der German Wings-Flugzeugkatastrophe kann Ausschlagung der Erbschaft erfolgreich anfechten
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 16.11.2016 – I-3 Wx 12/16

Erbe wird, wer mich begleitet und gepflegt hat – Testament unwirksam!
OLG Köln – Beschluss vom 14.11.2016 – 2 Wx 536/16

Tochter kann die Beisetzung der Urne ihres Vaters nicht verhindern
VGH Baden-Württemberg - Beschluss vom 10.11.2016 - 1 S 1663/16

Eltern vergessen in einem Ehegattentestament die Einsetzung ihrer Kinder als Schlußerben – Wer wird Erbe?
OLG München – Beschluss vom 08.11.2016 – 31 Wx 224/16

Vater zieht seinen Sohn über den Tisch – Erbverzicht des Sohnes ist sittenwidrig und nichtig
OLG Hamm – Urteil vom 08.11.2016 – 10 U 36/15

Erbscheinverfahren – Wer muss vom Gericht beteiligt werden?
OLG München – Beschluss vom 08.11.2016 – 31 Wx 254/16

Beschwerde im Erbscheinverfahren – Gegenstandswert ist der gesamte Nachlass
OLG Köln – Beschluss vom 08.11.2016 – 2 Wx 160/16

Pflichtteil: Notare haben keine Lust auf die Erstellung eines Nachlassverzeichnisses – Ist der Erbe damit aus dem Schneider?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 31.10.2016 – 7 W 67/16

Privates Testament folgt einem gemeinsamen notariellen Testament – Erbschein für Grundbuchberichtigung erforderlich?
OLG München – Beschluss vom 21.10.2016 – 34 Wx 331/16

Antrag auf Grundbuchberichtigung - Grundbuchamt kann sich auf die Richtigkeit eines Erbscheins verlassen
OLG München - Beschluss vom 17.10.2016 - 34 Wx 252/16

Steuerbefreiung bei Erbschaft des Familienwohnheims entfällt, wenn die Immobilie innerhalb von zehn Jahren veräußert wird
FG Münster - Urteil vom 28.09.2016 - 3 K 3757/15

Erblasser schenkt einem von zwei Schlusserben ein Grundstück – Welche Ansprüche hat der nicht beschenkte Schlusserbe?
BGH – Urteil vom 28.09.2016 – IV ZR 513/15

Erblasserin ordnet in Testament Testamentsvollstreckung an und will die Person des Testamentsvollstreckers erst später bestimmen
OLG Frankfurt am Main – Beschluss vom 22.09.2016 – 20 W 158/16

Nachlassgericht muss sich im Erbscheinsverfahren mit einer Beschwerde auseinandersetzen, bevor es die Sache dem Beschwerdegericht vorlegt
OLG München – Beschluss vom 13.09.2016 – 31 Wx 99/16

Vater verzichtet auf Erbe – Gilt der Verzicht auch für seine Kinder?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 31.08.2016 – I-3 Wx 192/15

Pflichtteilsberechtigter kann sich über Einsicht in die Nachlassakte Informationen beschaffen
OLG Hamm – Beschluss vom 26.08.2016 – 15 W 73/16

Erben müssen für Grundbuchberichtigung trotz Erbvertrag einen Erbschein vorlegen
OLG München – Beschluss vom 24.08.2016 – 34 Wx 216/16

Im Nachlassinsolvenzverfahren kann keine Prozesskostenhilfe beantragt werden
AG Coburg – Beschluss vom 12.08.2016 – IN 217/16

Miterbe nimmt Versteigerungsantrag für Grundstück zurück – Keine Kostenerstattung für andere Erben
LG Passau – Beschluss vom 09.08.2016 – 2 T 56/16

Erblasserin setzt in ihrem Testament mehr als 10 Erben ein – Testament muss ausgelegt werden
OLG München - Beschluss vom 09.08.2016 - 31 Wx 286/15

Alleinerbin mit Generalvollmacht beantragt Grundbuchänderung – Grundbuchamt darf keinen Erbschein verlangen
OLG München – Beschluss vom 04.08.2016 – 34 Wx 110/16

Im Ehegattentestament eingesetzte Schlusserben versterben vor dem Erblasser – Wer wird Erbe?
OLG München - Beschluss vom 25.07.2016 - 31 Wx 156/15

Manipulation eines Testaments rechtfertigt keine Pflichtteilsunwürdigkeit
OLG Hamm – Urteil vom 12.07.2016 – 10 U 83/15

Ab wann kann man Erbe sein? Erbrecht eines ungeborenen Kindes - Gericht muss die Frage klären, wann sich Ei in die Gebärmutter einnistet!
OLG Köln – Beschluss vom 04.07.2016 – 2 Wx 114/16

Erbschaft ausschlagen und Pflichtteil verlangen - Irrtumsbedingte Versäumung der Ausschlagungsfrist kann angefochten werden
BGH - Urteil vom 29.06.2016 - IV ZR 387/15

Elternteil wird vom Erblasser von der Vermögenssorge für die Erbschaft des Kindes ausgeschlossen – Elternteil kann für das Kind auch nicht die Ausschlagung der Erbschaft erklären
BGH – Beschluss vom 29.06.2016 – XII ZB 300/15

Pflichtteilsergänzung wegen Schenkung Immobilie – Der Vorbehalt eines Wohnrechts hindert den Lauf der Zehn-Jahres-Frist nicht
BGH – Urteil vom 29.06.2016 – IV ZR 474/15

Konto der Erblasserin wird wenige Stunden vor deren Tod abgeräumt – Erben klagen erfolgreich auf Rückzahlung
BGH – Urteil vom 28.06.2016 – X ZR 65/14

Wann beginnt die sechswöchige Ausschlagungsfrist zu laufen? Wann hat der Erbe Kenntnis von seiner Erbschaft?
OLG Schleswig – Beschluss vom 20.06.2016 – 3 Wx 96/15

Erbscheinverfahren kann teuer werden - Geschäftswert für die Kosten ist der gesamte Nachlass!
OLG Karlsruhe - Beschluss vom 16.6.2016 - 11 Wx 103/15

Pflichtteil: Wie detailliert muss ein Notar den Nachlass ermitteln?
OLG Bamberg - Beschluss vom 16.06.2016 - 4 W 42/16

Unklare Verwirkungsklausel in Berliner Testament führt zu Streit unter Geschwistern
BGH – Beschluss vom 02.06.2016 – V ZB 3/14

Testamentsvollstrecker muss dem Grundbuchamt sein Testamentsvollstreckerzeugnis im Original oder als Ausfertigung vorlegen
OLG Hamm – Beschluss vom 27.05.2016 – 15 W 209/16

Kann das Gericht einen Nachlasspfleger einsetzen, wenn der Erblasser eine Generalvollmacht erteilt hat?
OLG Stuttgart - Beschluss vom 27.05.2016 - 8 W 147/15

Vertrag mit Erbenermittler sieht Tätigkeiten erst nach Beauftragung durch alle Erben vor – Vertrag ist wirksam
BGH – Urteil vom 19.05.2016 – III ZR 274/15

Nachlassgericht kann Erben nicht mittels Zwangsgeld dazu zwingen, die Anschriften seiner Geschwister mitzuteilen
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 18.05.2016 – 11 W 41/16 (Wx)

Testament enthält Lücke – Gericht schließt Lücke im Testament durch Auslegung
OLG Schleswig – Beschluss vom 18.05.2016 – 3 Wx 113/15

Kann ein Nacherbe Nachlassgegenstände freigeben und dem Vorerben so die Verfügung über die Gegenstände ermöglichen?
OLG Hamm – Beschluss vom 13.05.2016 – 15 W 594/15

Lebensversicherung: Vater benennt Ehefrau und Eltern als Bezugsberechtigte – Tochter verklagt das Versicherungsunternehmen nach dem Tod des Vaters auf Leistung
OLG Hamm – Beschluss vom 13.05.2016 – 20 W 20/16

Miterbe macht bei Erbteilsübertragung sein Vorkaufsrecht geltend – Muss er eine vereinbarte Maklerprovision bezahlen?
BGH – Urteil vom 12.05.2016 – I ZR 5/15

Erbe kann auch mit einem verjährten Pflichtteilsanspruch seine Erbschaftsteuerbelastung vermindern
FG Schleswig-Holstein – Urteil vom 04.05.2016 – 3 K 148/15

Brandversicherungswert eines Grundstücks kann von Grundbuchamt der Kostenrechnung zugrunde gelegt werden
OLG München – Beschluss vom 03.05.2016 – 34 Wx 7/16 Kost

Verfassungsbeschwerde eines Pflichtteilsberechtigten wegen mangelhaftem Nachlassverzeichnis wird zurückgewiesen
BVerfG – Beschluss vom 25.04.2016 – 1 BvR 2423/14

Der Miterbe Sohn nutzt eine Nachlassimmobilie zu Wohnzwecken – Die Miterbin Tochter will hierfür Nutzungsentschädigung
LG Mönchengladbach – Beschluss vom 22.04.2016 – 11 O 1/16

Für Kontoumschreibung nach Erbfall ist ein Erbschein nicht zwingend erforderlich
BGH - Urteil vom 05.04.2016 - XI ZR 440/15

Rechtsanwalt hat kein Recht auf Ernennung zum Testamentsvollstrecker
OLG München – Beschluss vom 05.04.2016 – 31 Wx 395/15

Eine Vollmacht in einem Brief ist kein Testament
OLG München – Beschluss vom 31.03.2016 – 31 Wx 413/15

Nachlasspfleger muss sein Honorar minutengenau abrechnen
OLG Celle - Beschluss vom 24.03.2016 - 6 W 14/16

Erbe setzt Vereinsmitgliedschaft der Erblasserin auch dann nicht fort, wenn er nach dem Erbfall jahrelang Mitgliedsbeiträge bezahlt
AG München – Urteil vom 23.03.2016 – 242 C 1438/16

Gemeinsames Testament wechselbezüglich oder nicht? Grundbuchamt kann Frage nicht klären – Erbschein erforderlich
OLG München – Beschluss vom 22.03.2016 – 34 Wx 393/15

Wann darf der Notar, der das Testament beurkundet, als Testamentsvollstrecker eingesetzt werden?
OLG Bremen – Beschluss vom 10.03.2016 – 5 W 40/15

Nachlassgericht ist im Erbscheinverfahren an ein Feststellungsurteil zum Erbrecht gebunden
OLG München – Beschluss vom 08.03.2016 – 31 Wx 386/15

Grundbuchamt fordert trotz notariellem Testament einen Erbschein an
OLG München – Beschluss vom 07.03.2016 – 34 Wx 32/16

Testamentsvollstrecker darf Nachlassgegenstände nicht verschenken
BGH – Urteil vom 24.02.2016 – IV ZR 342/15

Verdeckte Pflichtteilsstrafklausel in Testament hat vor Gericht Bestand
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 19.02.2016 – I-3 Wx 34/15

In welchem Umfang müssen Erben Auskunft über Zuwendungen des Erblassers erteilen?
OLG München – Urteil vom 17.02.2016 – 20 U 126/15

Muss ein Testamentsvollstrecker alle Erben gleich behandeln?
OLG Frankfurt – Beschluss vom 15.02.2016 – 8 W 59/15

Grundbuchänderung nach Erbfall - Keine Gebührenbefreiung für Erben, wenn vorab die Erbengemeinschaft eingetragen wurde
OLG München – Beschluss vom 10.02.2016 – 34 Wx 425/15

Auch der Pflichtteilsberechtigte kann die Entlassung des Testamentsvollstreckers verlangen
OLG Bremen – Beschluss vom 01.02.2016 – 5 W 38/15

Kann ein Vorerbe den Nacherben bestimmen?
OLG München – Beschluss vom 27.01.2016 – 31 Wx 168/15

Pflichtteilsrelevante Schenkungen – Wie umfassend muss der Erbe Auskunft erteilen?
OLG Stuttgart – Beschluss vom 26.01.2016 – 19 W 78/15

Rechtsanwalt erhebt für einen Toten eine Klage – Anwaltsgerichtshof verhängt Bußgeld
AGH Celle – Urteil vom 25.01.2016 – AGH 11/15 (I 14)

Ein Drei-Zeugen-Testament ist nur bei naher Todesgefahr für den Erblasser wirksam
OLG Bremen – Beschluss vom 05.01.2016 – 5 W 25/15

Ein Zweizeugentestament ist unwirksam
KG – Beschluss vom 29.12.2015 – 6 W 93/15

Notarielles Testament bleibt auch nach der Rücknahme aus der amtlichen Verwahrung wirksam!
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 23.12.2015 – I-3 Wx 285/14

Neffe plündert seine Tante aus – Gericht verhängt nach dem Erbfall Arrest über Vermögen des Neffen
OLG Hamm – Beschluss vom 22.12.2015 – 24 W 40/15

Erbe kann strafrechtliche Ermittlungen nicht erzwingen, wenn er selber durch die Straftat nicht verletzt wurde
OLG Bamberg – Beschluss vom 17.12.2015 – 3 Ws 47/15

facebook muss den Erben einer verstorbenen facebook-Nutzerin Zugang zu deren Konto gewähren
LG Berlin - Urteil vom 17.12.2015 - 20 O 172/15

Auch die Grundbuchberichtigung aufgrund eines Vorausvermächtnisses ist gebührenfrei
OLG München – Beschluss vom 15.12.2015 – 34 Wx 334/15

Nacherbenvermerk im Grundbuch hängt von der Gebärfähigkeit einer Frau ab
OLG Hamm – Beschluss vom 15.12.2015 – 15 W 514/15

Welche Wirkung hat die Anfechtung eines Testaments wegen Übergehen eines Pflichtteilsberechtigten nach § 2079 BGB?
OLG Schleswig – Beschluss vom 07.12.2015 – 3 Wx 108/15

Behindertentestament auch bei größerem Nachlasswert nicht sittenwidrig
LG Essen – Urteil vom 03.12.2015 – 2 O 321/14

Anfechtung der Versäumung der Ausschlagungsfrist - Anfechtungsgrund kann nicht beliebig ausgetauscht werden
BGH - Beschluss vom 02.12.2015 - IV ZB 27/15

Schwer verständliche Schriftzeichen auf Zetteln sind kein Testament
OLG Hamm - Beschluss vom 27.11.2015 - 10 W 153/15

Erbe kann vom Pflichtteilsberechtigten Auskunft über anrechnungspflichtige Zuwendungen verlangen
OLG Koblenz – Urteil vom 25.11.2015 – 5 U 779/15

Großmutter kann Verfahren zur Vaterschaftsanfechtung ihres Sohnes nach dessen Tod nicht fortsetzen
BVerfG – Beschluss vom 23.11.2015 – 1 BvR 2269/15

Wer trägt die Kosten im Erbscheinverfahren?
BGH - Beschluss vom 18.11.2015 - IV ZB 35/15

Anfechtung eines Testaments wegen Übergehen eines Pflichtteilsberechtigten geht ausnahmsweise ins Leere
KG – Beschluss vom 10.11.2015 – 6 W 54/15

Schiedsgerichtsklausel in Testament verhindert Erbscheinverfahren
OLG Celle - Beschluss vom 09.11.2015 - 6 W 204/15

Gemeinsames Ehegattentestament bindet den überlebenden Ehepartner in aller Regel
OLG Bamberg - Beschluss vom 06.11.2015 - 4 W 105/15

Testamentsvollstrecker beleidigt Witwe des Erblassers – Gericht bestätigt Entlassung des Testamentsvollstreckers
KG – Beschluss vom 02.11.2015 – 6 W 112/15

Erben können kein Schmerzensgeld fordern, obwohl der Erblasser im Krankenhaus falsch behandelt wurde
OLG Köln - Urteil vom 28.10.2015 - 5 U 16/15

Erbe muss dem Grundbuchamt nicht mittels eidesstattlicher Versicherung nachweisen, dass ein Rücktritt vom Erbvertrag nicht erfolgt ist
OLG München - Beschluss vom 28.10.2015 - 34 Wx 92/14

Ehepaar in Gütergemeinschaft – Geerbtes Grundstück fällt automatisch in das Gesamtgut
OLG München – Beschluss vom 26.10.2015 – 34 Wx 233/15

Wann darf ein Arzt in einem Erbschaftsprozess die Aussage verweigern?
OLG Koblenz – Beschluss vom 23.10.2015 – 12 W 538/15

Erbin bittet Pflichtteilsberechtigte den Pflichtteil vorerst nicht geltend zu machen - Jahre später beruft sich die Erbin auf Verjährung
OLG Karlsruhe - Urteil vom 15.10.2015 - 9 U 149/14

Wann darf einer mit einer Vorsorgevollmacht ausgestatteten Person ein Kontrollbetreuer zur Seite gestellt werden?
BGH – Beschluss vom 14.10.2015 – XII ZB 177/15

Anwalt und Mandant verkennen gesetzliche Formerfordernisse bei der Ausschlagung einer Erbschaft
OLG Jena - Beschluss vom 12.10.2015 - 6 W 364/15

Ist die Kopie eines Testaments wirksam? Gericht muss zur Klärung besonderes Verfahren wählen
OLG Karlsruhe - Beschluss vom 08.10.2015 - 11 Wx 78/14

In einem notariellen Testament darf der Notar nicht zum Testamentsvollstrecker eingesetzt werden
OLG Bremen - Beschluss vom 24.09.2015 - 5 W 23/15

Öffentlich beglaubigte Vorsorgevollmacht reicht nach dem Erbfall für Vornahme von Grundstücksgeschäften
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 14.09.2015 – 11 Wx 71/15

Gemeinsames Ehegattentestament muss keinen Schlusserben benennen
OLG Hamm - Beschluss vom 11.09.2015 - 15 W 142/15

Zwangsvollstreckung in ein zum Nachlass gehörendes Grundstück gegenüber einem Miterben ist vor Erbauseinandersetzung unzulässig
OLG München – Beschluss vom 09.09.2015 – 34 Wx 260/15

Pflichtteil und Auskunftspflicht des Erben – Hat der Pflichtteilsberechtigte in jedem Fall ein Anwesenheitsrecht bei der Erstellung des Nachlassverzeichnisses?
OLG Zweibrücken – Beschluss vom 07.09.2015 – 3 W 89/15

Wer im Erbscheinverfahren eine Beschwerde zurücknimmt, hat die Kosten des Verfahrens zu tragen
OLG Hamm – Beschluss vom 03.09.2015 – 10 W 161/14

Bausparkasse meldet Nachlassforderung im Aufgebotsverfahren nicht rechtzeitig an - Ausschluss
OLG München - Beschluss vom 26.08.2015 - 34 Wx 247/15

Testamentsvollstrecker hat nach seiner Entlassung kein Beschwerderecht gegen Einziehung eines Erbscheins
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 25.08.2015 – 11 Wx 69/15

Befreiter Vorerbe darf Grundstück verkaufen
OLG Karlsruhe - Beschluss vom 25.08.2015 - 11 Wx 66/15

Nacherbenvermerk im Grundbuch – Muss er geändert werden, wenn der Nacherbe verstirbt und ein Ersatznacherbe benannt ist?
OLG Hamm – Beschluss vom 21.08.2015 – I-15 W 319/15

Erben wollen Grundbuch berichtigen lassen – Wie können sie nachweisen, dass sie keinen Pflichtteil geltend gemacht haben?
OLG Hamm – Beschluss vom 20.08.2015 – 15 W 346/15

Erbeinsetzung unter der Bedingung, sich um Tiere des Erblassers zu kümmern
AG Lüdinghausen - Beschluss vom 19.08.2015 - 27 VI 230/14

Postmortale Vollmacht kann gegen den Willen des Erben eingesetzt werden
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 19.08.2015 – I - 3 Wx 148/15

Sollte heute etwas bei dem Eingriff passieren - Wirksames Testament oder Bedingung, die nicht eintritt?
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 19.08.2015 - I-3 Wx 191/14

Ehefrau als unbeschränkte Vollerbin oder nur als Vorerbin? – Ein notarielles Testament gibt Rätsel auf
OLG Hamm – Beschluss vom 18.08.2015 – 15 W 332/15

Nichte soll laut Testament Wohnung der Erblasserin bekommen - Ist die Nichte damit Alleinerbin?
OLG Schleswig - Beschluss vom 07.08.2015 - 3 Wx 61/15

Enttäuschte Erberwartung rechtfertigt nicht die Forderung von Arbeitslohn
LAG Rheinland-Pfalz - Urteil vom 06.08.2015 - 5 Sa 123/15

Beschwerde im Erbscheinverfahren – Wie bemisst sich der Gegenstandswert im Beschwerdeverfahren?
OLG Hamm - Beschluss vom 05.08.2015 – 15 W 341/14

Sozialhilfeempfänger schlägt Erbschaft aus - Ist das sittenwidrig?
Bay. LSG - Beschluss vom 30.07.2015 - L 8 SO 146/15

Kann ein gestundeter Pflichtteil als Nachlassverbindlichkeit von der Erbschaftsteuer abgezogen werden?
FG Baden-Württemberg – Urteil vom 29.07.2015 – 7 K 1250/13

Eltern setzen zwei Töchter als Erben ein – Wer erbt, wenn eine Tochter vor dem Erbfall selber verstirbt?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 29.07.2015 – I-3 Wx 86/15

Anfechtung der Annahme der Erbschaft, wenn man sich nicht sicher ist, ob eine Forderung gegen den Nachlass besteht
OLG München – Beschluss vom 28.07.2015 – 31 Wx 54/15

Wer bekommt Leistungen aus der Lebensversicherung? Die aktuelle Ehefrau oder die Ex?
BGH - Urteil vom 22.07.2015 - IV ZR 437/14

Ein Testament muss leserlich geschrieben sein - Sonst ist es unwirksam!
OLG Schleswig-Holstein - Beschluss vom 16.07.2015 - 3 Wx 53/15

Haben Erben in einem gerichtlichen Vergleich die Auflassung eines Grundstücks erklärt?
OLG Hamm – Beschluss vom 14.07.2015 – 15 W 136/15

Tochter erhält vom Vater Wohnung und erklärt gleichzeitig Verzicht auf ihr Erbrecht - Ist das eine Schenkung, die widerrufen werden kann?
BGH - Urteil vom 07.07.2015 - X ZR 59/13

Im Testament benannter Testamentsvollstrecker lehnt die Übernahme des Amtes ab – Darf das Nachlassgericht einen Ersatzmann benennen?
OLG Schleswig-Holstein – Beschluss vom 06.07.2015 – 3 Wx 41/15

Wann kann der Nacherbe einen vom Vorerben abgeschlossenen Mietvertrag kündigen?
BGH - Urteil vom 01.07.2015 - VIII ZR 278/13

Notar verliert seinen Anspruch auf Gebühren, wenn er über die Kosten für ein Testament nicht aufklärt
KG - Beschluss vom 30.06.2015 - 9 W 103/14

Wann kann der Staat für Ausgaben zur Jugendhilfe eine Erbschaft des Leistungsempfängers verwerten?
BVerwG - Urteil vom 25.06.2015 - 5 C 12.14

Bei einem Dreizeugentestament muss den Zeugen ihre Rolle bewusst sein
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 25.06.2015 - I-3 Wx 224/14

Urnengrab darf mit einer Steineinfassung versehen werden - Beseitigungsanordnung der Friedhofsverwaltung ist rechtswidrig
VG Berlin - Urteil vom 23.06.2015 - VG 29 K 321. 14

Steuerbefreiung bei Erbschaft des Familienwohnsitzes nur bei tatsächlicher Nutzung durch den Erben
BFH – Urteil vom 23.06.2015 – II R 13/13

Der doppelte Irrtum über den Wert des Nachlasses - Anfechtung der Anfechtung der Ausschlagung - Welche Fristen muss man beachten?
BGH - Urteil vom 10.06.2015 - IV ZB 39/14

Testament gefälscht? Erblasser testierunfähig? Das Nachlassgericht muss allen Fragen nachgehen!
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 10.06.2015 – 11 Wx 33/15

Testamentsvollstrecker erwirbt für minderjährigen Erben eine Immobilie – Familiengerichtliche Genehmigung ist nicht erforderlich
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 01.06.2015 – 11 Wx 29/15

Verkauf eines Erbteils ist wegen fehlender Zustimmung der Ehefrau des Erben unwirksam
OLG Koblenz – Beschluss vom 27.05.2015 – 13 UF 156/15

Kind soll sein „Erbteil nur vom Inventar“ erhalten – Unklares Testament muss vom Gericht ausgelegt werden
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 27.05.2015 – 11 Wx 123/14

Erblasser leidet an Demenz – Wann ist er testierunfähig und sein Testament unwirksam?
OLG Bamberg – Beschluss vom 22.05.2015 – 4 W 16/14

Hälftiger Hausanteil im Nachlass – Wie berechnet sich der Pflichtteil?
BGH – Urteil vom 13.05.2015 – IV ZR 138/14

Todkranker Erblasser errichtet im Krankenhaus Nottestament zugunsten seines Hausarztes – Ist das Testament wirksam?
OLG München – Beschluss vom 12.05.2015 – 31 Wx 81/15

Tierschutzverein schlägt Erbschaft aus – Ausschlagung unwirksam
OLG Bremen – Beschluss vom 12.05.2015 – 5 W 9/15

Geschäftsführerin eines ambulanten Pflegedienstes kann nicht als Erbin eingesetzt werden - Erbvertrag ist unwirksam
OLG Frankfurt - Beschluss vom 12.05.2015 - 21 W 67/14

Nacherbe wird nur für ein Nachlassgrundstück eingesetzt – Unklares Testament muss ausgelegt werden
OLG Hamm – Beschluss vom 11.05.2015 – 15 W 138/15

Urteil, in dem das Erbrecht festgestellt wird, bestimmt auch das Erbscheinsverfahren
OLG Frankfurt – Beschluss vom 07.05.2015 – 20 W 371/13

Ölschaden im Haus des Erblassers – Können die Beseitigungskosten bei der Erbschaftsteuer als Nachlassverbindlichkeit abgezogen werden?
FG Münster – Urteil vom 30.04.2015 – 3 K 900/13

Ausschlagung der Erbschaft für Minderjährige – Familiengericht muss ermitteln und Ausschlagung genehmigen
OLG Saarbrücken – Beschluss vom 24.04.2015 – 6 WF 42/15

Nachlasspfleger kann für seine Tätigkeit im Raum Frankfurt einen Stundensatz von 100 Euro abrechnen
OLG Frankfurt – Beschluss vom 24.04.2015 – 21 W 45/15

Gericht muss der Frage der Testierfähigkeit des Erblassers umfassend nachgehen
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 21.04.2015 – 11 Wx 82/14

Geldentschädigungsanspruch wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechtes kann nicht vom Erben geltend gemacht werden
LG Düsseldorf – Urteil vom 15.04.2015 – 12 O 341/11

Schadensersatzpflicht des Anwalts, wenn dieser seinen Mandanten nicht ausreichend über Kostenrisiken aufklärt
AG München - Urteil vom 14.04.2015 - 251 C 17057/14

Wie bestimmt sich der Nachlasswert für den Pflichtteilsanspruch?
BGH - Beschluss vom 08.04.2015 - IV ZR 150/14

Rücknahme des Scheidungsantrages nach Tod des Ehepartners lässt Erbrecht nicht wieder aufleben
OLG Naumburg – Beschluss vom 30.03.2015 – 2 Wx 55/14

Nachweis der gesetzlichen Erbfolge – Welche Beweise müssen dem Nachlassgericht von Verwandten vorgelegt werden?
OLG Hamm – Beschluss vom 20.03.2015 – 10 W 151/14

Wann und von wem kann ein gemeinschaftliches Testament angefochten werden?
OLG Stuttgart - Urteil vom 19.03.2015 - 19 U 134/14

Anwalts- und Gerichtskosten aus einem Pflichtteilsstreit können bei der Einkommenssteuer nicht als außergewöhnliche Belastung abgezogen werden
Schleswig-Holsteinisches Finanzgericht - Urteil vom 18.03.2015 - 2 K 256/12

Maschinengeschriebenes Testament kann die Erbfolge regeln
OLG Hamburg – Beschluss vom 18.03.2015 – 2 W 5/15

Erbauseinandersetzung durch Abschichtung – Die Erben können sich den Notar sparen!
OLG Frankfurt – Beschluss vom 12.03.2015 – 20 W 76/15

Nutzung einer vom Erblasser zur Verfügung gestellten Kreditkarte nach dem Erbfall ist nicht strafbar
OLG Hamm – Beschluss vom 12.03.2015 – 1 RVs 15/15

Aktive Sterbehilfe führt zu Erbunwürdigkeit
BGH – Urteil vom 11.03.2015 – IV ZR 400/14

Welche Vergütung kann ein Rechtsanwalt als Nachlasspfleger geltend machen?
OLG Karlsruhe - Beschluss vom 11.03.2015 - 11 Wx 11/15

Mit Hilfe einer transmortalen Vollmacht kann der Bevollmächtigte nach dem Erbfall ein Grundstück auf sich übertragen - Der Erbe muss nicht zustimmen
OLG Frankfurt - Beschluss vom 09.03.2015 - 20 W 49/15

Der Besitzer des Nachlasses muss dem Erben Auskunft über gezogene Nutzungen geben - Auch wenn der Besitzer der Staat ist!
LG Münster - Teilurteil vom 09.03.2015 - 011 O 316/14

Landwirtschaftliche Flächen im Nachlass - Genehmigungspflichtigkeit einer Erbteilsübertragung
OLG Jena - Beschluss vom 24.02.2015 - 3 W 591/14

Eltern vergessen in einem gemeinschaftlichen Testament die Einsetzung der Kinder als Schlusserben – Gericht legt Testament aus
OLG München – Beschluss vom 23.02.2015 – 31 Wx 459/14

Gesetzliche Erbin muss im Erbscheinverfahren keinen Erbenermittler einschalten, um weitere Erben zu finden
OLG Hamm – Beschluss vom 13.02.2015 – 15 W 313/14

Muss die Erklärung der Ausschlagung einer Erbschaft in deutscher Sprache abgefasst sein?
OLG Schleswig – Beschluss vom 11.02.2015 – 3 Wx 90/14

Kann die überlebende Ehefrau ein gemeinschaftliches Testament anfechten?
OLG München – Beschluss vom 10.02.2015 – 31 Wx 427/14

Muss ein Testamentsvollstreckerzeugnis vom örtlich zuständigen Gericht erteilt werden?
OLG Köln – Beschluss vom 06.02.2015 – 2 Wx 27/15

Kind wird aufschiebend bedingt als Nacherbe eingesetzt – Muss das Kind für den Pflichtteil die Nacherbschaft ausschlagen?
OLG Köln – Urteil vom 05.02.2015 - 7 U 115/14

Nichteheliche Lebensgemeinschaft scheitert - Erbvertrag der Partner ist weder nichtig noch sittenwidrig
OLG Koblenz - Beschluss vom 29.01.2015 -   3 U 813/14

Kind verzichtet auf Erbteil - Die durch ein gemeinschaftliches Testament gebundene Mutter kann diesen Erbteil nicht neu verteilen
OLG Hamm - Beschluss vom 28.01.2015 - 15 W 503/14

Nacherbenvermerk in Grundbuch kann nur nach Anhörung der Nacherben gelöscht werden
OLG Bamberg – Beschluss vom 22.01.2015 – 3 W 3/15

Recht auf Annahme der Erbschaft kann nicht gepfändet werden
OLG München - Beschluss vom 19.01.2015 - 31 Wx 370/14

Miterben eines Grundstücks können von einer Gemeinde für Straßenbaubeiträge herangezogen werden
VG Potsdam – Urteil vom 16.01.2015 – 12 K 4162/13

Grundbuchamt darf die Nacherben nicht über Grundstücksgeschäfte des Vorerben informieren
OLG Hamm – Beschluss vom 16.01.2015 - 15 W 302/14

Immobilie in Algerien fällt nicht in den Pflichtteil
OLG Hamm – Beschluss vom 15.01.2015 – 10 W 132/14

Rücknahmepreis oder Tagesschlusskurs – Wie sind Wertpapiere bei der Erbschaftsteuer zu bewerten?
FG Münster – Urteil vom 15.01.2015 – 3 K 1997/14 Erb

Testament anfechtbar weil eine Pflegeverpflichtung nicht erfüllt wird?
OLG Thüringen – Beschluss vom 14.01.2015 – 6 W 76/14

Bank muss bestehende Vorsorgevollmacht akzeptieren und darf nicht auf Vorlage einer Bankvollmacht bestehen
LG Detmold – Urteil vom 14.01.2015 – 10 S 110/14

Ein Analphabet kann kein wirksames Testament errichten
OLG Dresden – Beschluss vom 12.01.2015 – 17 W 1341/14

Auskunft beim Pflichtteil – Nachlassverzeichnis muss vom Notar selber erstellt werden
LG Kleve – Teilurteil vom 09.01.2015 – 3 O 280/14

Eine Bevollmächtigung in einem Testament ist keine Erbeinsetzung
OLG Rostock - Beschluss vom 08.01.2015 - 3 W 98/14

Enterbung eines in einem Berliner Testament eingesetzten Schlusserben möglich?
Kammergericht Berlin - Beschluss vom 19.12.2014 - 6 W 155/14

Mutter kann ihrer minderjährigen Tochter nicht wirksam einen Erbteil schenken, ohne das Familiengericht einzuschalten
OLG Frankfurt am Main - Beschluss vom 18.12.2014 - 20 W 172/14

Reine Entmüllungskosten einer zum Nachlass gehörenden Immobilie mindern nicht als Nachlassverbindlichkeit die Erbschaftsteuer
FG Baden-Württemberg – Urteil vom 18.12.2014 – 7 K 1377/14

Miterbe fordert Auskunft zu lebzeitigen Rechtsgeschäften des von der Erblasserin bevollmächtigten Bruders
OLG Düsseldorf - Urteil vom 18.12.2014 - I-3 U 88/14

Bundesverfassungsgericht: Die Erbschaftsteuer ist verfassungswidrig – Zumindest in Teilen
BVerfG – Urteil vom 17.12.2014 – 1 BvL 21/12

In welchem Umfang darf ein Vermächtnisnehmer nach dem Erbfall Einsicht in ein Testament nehmen?
OLG Hamm - Beschluss vom 12.12.2014 - 10 W 102/14

Nacherbe beantragt Berichtigung des Grundbuchs – Wann kann er sich auf Gebührenbefreiung berufen?
OLG München – Beschluss vom 12.12.2014 – 34 Wx 374/14

Steuerbegünstigung für Wohnraum gibt es nur, wenn die Immobilie zum Zeitpunkt des Erbfalls zumindest zur Vermietung bestimmt war
BFH – Urteil vom 11.12.2014 – II R 24/14

Pflichtteilsstrafklausel im Testament – Wann fordert ein Kind seinen Pflichtteil und verliert damit seinen Erbteil?
OLG Rostock – Beschluss vom 11.12.2014 – 3 W 0138/13

Die als Alleinerbin eingesetzte Ehefrau stirbt vor dem Erblasser – Werden nun die Schwestern der Ehefrau Erben?
OLG München – Beschluss vom 11.12.2014 – 31 Wx 379/14

Wann ist eine Testamentsvollstreckung tatsächlich beendet?
OLG München – Beschluss vom 11.12.2014 – 34 Wx 429/14

Beschränkungen des Vorerben müssen im Erbschein genau bezeichnet werden
OLG Schleswig – Beschluss vom 27.11.2014 – 3 Wx 88/14

Für einen gegenständlich beschränkten Erbschein muss der Erblasser auch Vermögen im Ausland gehabt haben
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 26.11.2014 – 11 Wx 83/14

Das Nachlassgericht verweigert die Herausgabe eines Erbvertrages – Zu Recht?
OLG Hamm – Beschluss vom 24.11.2014 – 15 W 425/14

Erben haften nicht für die Kosten der Grabpflege
OLG Köln – Beschluss vom 21.11.2014 – 20 W 94/13

Ist die Unterschrift unter dem Testament echt? Eine Wahrscheinlichkeit von 75% reicht nicht aus!
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 17.11.2014 - I-25 Wx 84/14

Wann ist ein Mensch verschollen und kann für tot erklärt werden?
OLG Schleswig-Holstein - Beschluss vom 12.11.2014 - 2 W 56/14

Testamentsvollstrecker darf auch einen Pflichtteilsanspruch des Erblassers einfordern
BGH - Urteil vom 05.11.2014 - IV ZR 104/14

Abwesenheitspfleger schuldet Erbengemeinschaft Schadensersatz
OLG Brandenburg – Urteil vom 04.11.2014 – 3 U 156/11

Erbvertrag bindet Erblasserin – Spätere Testamente sind unwirksam
OLG München – Beschluss vom 03.11.2014 – 31 Wx 280/14

Testamentsvollstreckung vom Erblasser unter einer Bedingung angeordnet - Muss im Grundbuch ein Vermerk auf die Vollstreckung aufgenommen werden?
OLG Köln - Beschluss vom 03.11.2014 - 2 Wx 304/14

Grundbuchamt kann zum Nachweis der Testierfähigkeit des Erblassers nicht die Vorlage eines Erbscheins fordern
OLG München – Beschluss vom 31.10.2014 – 34 Wx 293/14

Verstorbener darf exhumiert werden, um Abstammung und damit Erbrecht zu klären
BGH - Beschluss vom 29.10.2014 - XII ZB 20/14

Erbvertrag bindet Ehepartner auch nach Trennung und Vereinbarung der Gütertrennung
OLG Köln - Beschluss vom 29.10.2014 - 11 U 121/13

Zweite Ehefrau ficht Testament an - Erste Ehefrau geht leer aus
OLG Hamm - Beschluss vom 28.10.2014 - 15 W 14/14

Muss ein gerichtlicher Gutachter zur Frage der Testierfähigkeit des Erblassers zwingend zum Zweck der Erläuterung seines Gutachtens mündlich angehört werden?
OLG München - Beschluss vom 22.10.2014 - 31 Wx 239/13

Generalvollmacht ist kein Testament
OLG Stuttgart – Beschluss vom 21.10.2014 – 8 W 387/14

Keine Prozesskostenhilfe für Pflichtteilsklage, wenn der Erbe auskunftsbereit ist
OLG Koblenz - Beschluss vom 21.10.2014 – 5 W 645/14

Auch wenn man zu seiner Schwester über 50 Jahre keinen Kontakt hatte, muss man die Bestattungskosten tragen
Schleswig-Holsteinisches Verwaltungsgericht – Urteil vom 16.10.2014 – 6 A 154/12

Wie wird der Geschäftswert beim Erbscheinverfahren berechnet?
OLG Schleswig – Beschluss vom 16.10.2014 – 3 Wx 104/13

Bekommt die Ehefrau eine Hinterbliebenenleistung aus einer betrieblichen Altersversorgung, wenn der Erblasser bereits die Scheidung beantragt hatte?
OLG Düsseldorf – Hinweisbeschluss vom 16.10.2014 – I-10 U 95/14

Testament taucht über zwanzig Jahre nach dem Erbfall auf – Ist es gefälscht?
OLG Frankfurt am Main – Beschluss vom 15.10.2014 – 20 W 251/14

Wann ist eine Wiederverheiratungsklausel in einem letzten Willen sittenwidrig und unwirksam?
Saarländisches OLG – Urteil vom 15.10.2014 – 5 U 19/13

In welchem Umfang ist ein gemeinschaftliches Testament zu eröffnen?
OLG Dresden – Beschluss vom 13.10.2014 – 17 W 905/14

Lebensversicherung nach Erbfall - Gehört die Versicherungssumme der aktuellen Ehefrau oder der Ex?
OLG Frankfurt am Main - Urteil vom 09.10.2014 - 3 U 124/13

Abfindungszahlung beim Pflichtteil – In welcher Höhe mindert die Zahlung die Erbschaftsteuer?
FG Baden-Württemberg – Urteil vom 01.10.2014 – 7 K 1520/11

Wie muss ein Erbschein nach Eintritt des Nacherbfalls aussehen?
OLG München - Beschluss vom 01.10.2014 - 31 Wx 314/14

Auskunftsanspruch wegen Pflichtteil – Anwaltsschreiben ersetzt kein Bestands- und Vermögensverzeichnis
OLG Köln – Urteil vom 26.09.2014 – 20 U 48/14

Erbengemeinschaft kann mit Stimmenmehrheit ein Darlehen kündigen
OLG Schleswig - Urteil vom 18.09.2014 - 3 U 82/13

Schlusserbeneinsetzung in gemeinschaftlichem Testament kann widerrufen werden
OLG Saarbrücken – Beschluss vom 16.09.2014 – 5 W 47/14

Grundstücke sind mit Schadstoffen kontaminiert – Erben der Grundstücke können auch noch nach Jahren für Kontamination verantwortlich gemacht werden
Bayerischer VGH – Beschluss vom 10.09.2014 – 22 ZB 14.1756

Lebensversicherung ficht Versicherungsvertrag an – Muss der Arzt des Versicherungsnehmers aussagen?
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 03.09.2014 – 12 W 37/14

Testament „zugunsten wohltätiger Zwecke“ muss ausgelegt werden
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 02.09.2014 - I-Wx 80/13

Vorerbe darf über Grundstück verfügen - Nacherbenvermerk ist zu löschen
OLG München - Beschluss vom 02.09.2014 - 34 Wx 415/13

Die Erbschaft wird aus allen Berufungsgründen ausgeschlagen – Verliert der ausschlagende Erbe seinen Pflichtteil?
OLG Schleswig – Urteil vom 02.09.2014 – 3 U 3/14

Erben haften für von der Staatskasse verauslagte Betreuervergütung
BGH - Beschluss vom 27.08.2014 - XII ZB 133/12

Grundbuchamt kann trotz notariellem Testament auf Erbschein bestehen, wenn Zweifel an der Testierfähigkeit des Erblassers bestehen
OLG Hamm - Beschluss vom 01.08.2014 - 15 W 427/13

Lebensversicherung darf im Versicherungsfall noch die volle Jahresprämie berechnen
BGH – Beschluss vom 23.07.2014 – IV ZR 204/13

Unwirksames gemeinschaftliches Testament kann in Einzeltestament umgedeutet werden
OLG München – Beschluss vom 23.07.2014 – 31 Wx 204/14

Ist „Unter Lebenden und von Todes wegen ein für alle Male abgefunden“ ein Erbverzicht?
OLG Hamm – Beschluss vom 22.07.2014 – 15 W 92/14

Miterbe ist gegenüber der Erbengemeinschaft nicht zur Auskunft verpflichtet
OLG Hamm – Urteil vom 22.07.2014 – 10 U 17/14

Erbeinsetzung „gemäß Berliner Testament“ ist unwirksam
OLG Hamm – Beschluss vom 22.07.2014 – 15 W 98/14

Rechtsanwalt „kümmert“ sich um betagte Erblasserin – Und erhält eine Immobilie
OLG München – Beschluss vom 21.07.2014 – 34 Wx 259/14

Notar darf in notariellem Testament nicht zum Testamentsvollstrecker eingesetzt werden
OLG Bremen – Beschluss vom 15.07.2014 – 5 W 13/14

Nachlassverzeichnis mit Fehlern – Erben scheitern mit gegen den Testamentsvollstrecker gerichteten Entlassungsantrag
KG Berlin – Beschluss vom 11.07.2014 – 6 W 59/14

Anordnung im Testament „Wer mir in den letzten Stunden beisteht, übergebe ich Alles“ ist keine wirksame Erbeinsetzung
OLG Köln – Beschluss vom 09.07.2014 – 2 Wx 188/14

Erbausschlagung für Kind setzt regelmäßig eine familiengerichtliche Genehmigung voraus
OLG Naumburg - Beschluss vom 09.07.2014 - 3 WF 94/14

Wenn der Erbschein nur für die Grundbuchberichtigung benötigt wird, ist der Geschäftswert trotzdem nicht auf den Immobilienwert beschränkt
OLG Hamm – Beschluss vom 08.07.2014 – 15 W 208/14

Kann der Erbe für die Durchführung eines Nachlassinsolvenzverfahrens Prozesskostenhilfe beantragen?
LG Kassel – Beschluss vom 25.06.2014 – 3 T 170/14

Eines von fünf Kindern soll laut Testament der Eltern ein Haus erhalten – Teilungsanordnung oder Vorausvermächtnis?
Saarländisches OLG – Urteil vom 25.06.2014 – 5 U 3/14

Nacherbe muss für Auskunftsanspruch gegen Vorerben die Erbschaft ausschlagen
OLG Karlsruhe – Urteil vom 18.06.2014 – 9 U 147/13

Erbenermittler muss dem richtigen Erben Honorar zurückzahlen, das er aus Nachlassmitteln vom Scheinerben erhalten hat
BGH - Beschluss vom 18.06.2014 - III ZR 537/13

Ein Erbe fällt weg – Was passiert mit dem frei gewordenen Erbteil?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 16.06.2014 – I-3 Wx 256/13

Urlaubsabgeltungsanspruch gegen Arbeitgeber ist vererblich
EuGH - Urteil vom 12.06.2014 - C-118/13

Erbin will von Miterben Auskunft über den Nachlass erhalten – Klage scheitert vor Gericht
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 06.06.2014 – I-3 Wx 71/14

Erbengemeinschaft sieht den Nachlass in Gefahr - Kann vom Gericht ein Nachlasspfleger eingesetzt werden?
OLG Schleswig - Beschluss vom 06.06.2014 - 3 Wx 27/14

Erbe haftet bei Verkauf eines PKW, der zum Nachlass gehörte, nicht für Verschulden des Erblassers
OLG Koblenz – Urteil vom 05.06.2014 – 5 U 408/14

Pflichtteilsberechtigter kennt nicht alle Erben – Wann verjährt der Pflichtteil?
BGH – Urteil vom 04.06.2014 – IV ZR 348/13

Ehemann leistet bei seiner schwerkranken Ehefrau aktive Sterbehilfe – Ist er deswegen erbunwürdig?
OLG Frankfurt – Urteil vom 28.05.2014 – 1 U 152/13

Erblasser darf Erben durch Auflage im Testament aufgeben, Nachlassvermögen in eine Stiftung einzubringen
OLG München – Beschluss vom 28.05.2014 – Wx 144/13

Bestattungspflichtige Angehörige können nur im Ausnahmefall die Bezahlung von Beerdingskosten verweigern
Schleswig-Holsteinisches OVG – Beschluss vom 26.05.2014 – 2 O 31/13

Erblasser räumt in Testament dem Vorerben das Recht ein, den Nacherben zu bestimmen – Geht das?
OLG Hamm – Beschluss vom 22.05.2014 – 15 W 102/13

Abbuchungen vom Konto der Erblasserin durch Miterben bleiben folgenlos
OLG Koblenz – Urteil vom 15.05.2014 – 3 U 258/14

Grundbuchamt kann gegenüber dem Erben auch für ein geringwertiges Grundstück auf der Vorlage eines Erbscheins bestehen
OLG München – Beschluss vom 14.05.2014 – 34 Wx 189/14

Schadensersatz vom Notar, weil dieser das bestellte Testament nicht liefert?
BGH – Beschluss vom 30.04.2014 – III ZR 342/13

Testament wird durch einen Dritten vernichtet – Es bleibt trotzdem wirksam
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 30.04.2014 – I-3 Wx 141/13

Anspruch auf Geldentschädigung wegen Persönlichkeitsrechtsverletzung ist nicht vererblich
BGH – Urteil vom 29.04.2014 – VI ZR 246/12

Ein gemeinschaftliches Testament, das nur von einem Ehegatten unterschrieben wurde, kann nicht als Einzeltestament gewertet werden
OLG München - Beschluss vom 23.04.2014 - 31 Wx 22/14

Schlägt der pflichtteilsberechtigte Erbe die belastete Erbschaft aus, so steht ihm gegen den Erben ein Auskunftsanspruch zu
OLG Naumburg – Urteil vom 17.04.2014 – 1 U 124/13

Kostenberechnung für den Erbschein – Bestattungskosten können nicht abgezogen werden
OLG Köln – Beschluss vom 02.04.2014 – 2 Wx 92/14

Widerruf einer Schenkung wegen groben Undanks - Grundsätze nach BGH-Rechtsprechung
BGH - Urteil vom 25.03.2014 - X ZR 94/12

Bei einem Antrag auf Erteilung eines Erbscheins muss in der Regel eine eidesstattliche Versicherung vorgelegt werden
OLG Schleswig - Beschluss vom 24.03.2014 - 3 Wx 17/14

Anforderungen an ein notarielles Nachlassverzeichnis beim Pflichtteil
OLG Koblenz – Beschluss vom 18.03.2014 – 2 W 495/13

Goldbarren und Geld müssen unter Geschwistern ehrlich geteilt werden – Daran ändert auch eine zu Lebzeiten vom Erblasser erteilte Bankvollmacht nichts
OLG Schleswig – Urteil vom 18.03.2014 – 3 U 50/13

Ehefrau schlägt Erbschaft aus - Sind die im gemeinsamen Testament eingesetzten Schlusserben auch Ersatzerben?
OLG Hamm - Beschluss vom 14.03.2014 - 15 W 136/13

Wann ist ein Rechtsanwalt ein "Spezialist für Erbrecht"?
Anwaltsgerichtshof NRW - Urteil vom 07.03.2014 - 2 AGH 20/12

Können lebzeitige Pflegeleistungen zugunsten des Erblassers zu einer Verminderung der Erbschaftsteuer führen?
Bundesfinanzhof - Beschluss vom 26.02.2014 - II B 125/13

Ein nur von einem Ehepartner unterschriebenes gemeinschaftliches Testament ist kein Einzeltestament
OLG Hamm - Beschluss vom 21.02.2014 - 15 W 46/14

Aus mehreren Blättern bestehendes Testament, dem die abschließende Unterschrift fehlt, ist unwirksam
OLG Köln – Beschluss vom 14.02.2014 – 2 Wx 299/13

Ausschlagung der Erbschaft für einen Minderjährigen – Es muss in der Regel kein Ergänzungspfleger bestellt werden
BGH – Beschluss vom 12.02.2014 – XII ZB 592/12

Erbschaftsteuer für Grundstück – Kann eine Maklerprovision abgezogen werden?
FG Köln – Urteil vom 12.02.2014 – 4 K 3081/13

Mit der Löschung einer Grundschuld müssen alle Miterben einverstanden sein
OLG Hamm - Beschluss vom 05.02.2014 - 15 W 1 /14

Teilungsanordnung im Testament - Teilungsversteigerung eines Grundstücks ist unzulässig
OLG Oldenburg - Urteil vom 04.02.2014 - 12 U 144/13

Entzug des Pflichtteils kann nicht auf Diebstahl von Wurst gestützt werden
Landgericht Mosbach – Teilurteil vom 31.01.2014 – 2 O 182/13

Sittenwidrigkeit eines Erbverzichts durch einen 19jährigen?
LG Düsseldorf – Urteil vom 29.01.2014 – 7 O 132/13

Berliner Testament: Der überlebende Ehegatte soll über den beiderseitigen Nachlass frei verfügen können – Was bedeutet das?
OLG Schleswig – Beschluss vom 27.01.2014 - 3 Wx 75/13

Mutter kann die ihr erteilte familiengerichtliche Genehmigung zur Ausschlagung einer Erbschaft für ihr Kind nicht anfechten
OLG Koblenz – Beschluss vom 17.01.2014 – 13 WF 1135/13

Wie weit gehen Auskunftsansprüche von Miterben untereinander?
LG Arnsberg – Teilurteil vom 15.01.2014 – 2 O 116/12

Auseinandersetzungsklage darf sich nicht nur auf einen Teil des Nachlasses beziehen
OLG Koblenz – Urteil vom 14.01.2014 – 3 U 1142/13

Bedeutet eine Pflichtteilsstrafklausel in einem Testament auch automatisch eine Schlusserbeneinsetzung der Kinder?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 14.01.2014 – I-3 Wx 64/13

Erblasser hinterlässt fünf Kinder – Welches Kind muss die Beerdigung bezahlen?
VG Saarlouis - Urteil vom 14.01.2014 - 3 K 956/13

Einnahme von Schmerzmitteln führt nicht zur Testierunfähigkeit - Testament ist wirksam
Brandenburgisches OLG - Beschluss vom 13.01.2014 - 3 W 49/13

Unternehmensbeteiligung im Nachlass – Umfang des Auskunftsanspruchs eines Pflichtteilsberechtigten
OLG Köln – Urteil vom 10.01.2014 – 1 U 56/13

Einziehung von Testament und Eröffnungsprotokoll kann vom Nachlassgericht nicht gefordert werden
OLG Köln – Beschluss vom 23.12.2013 – 2 Wx 304/13

Erbverzicht muss vom Erblasser persönlich abgeschlossen werden
OLG Düsseldorf – Urteil vom 20.12.2013 – I-7 U 153/12

Wie sicher muss sich ein Gericht hinsichtlich der Urheberschaft bei einem Testament sein?
Brandenburgisches OLG – Beschluss vom 19.12.2013 – 3 Wx 5/12

Banken dürfen nicht 15 Euro für die Nacherstellung von Kontoauszügen verlangen
BGH – Urteil vom 17.12. 2013 – XI ZR 66/13

Eltern benötigen für die für ihr Kind erklärte Ausschlagung der Erbschaft die Genehmigung des Familiengerichts
OLG Hamm - Beschluss vom 13.12.2013 - 15 W 374/13

Nachlassgericht darf Angelegenheit nicht einfach zum OLG abschieben
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 03.12.2013 – I-3 Wx 225/13

Eine unbestimmte Verwirkungsklausel führt nicht zum Verlust der Erbschaft
OLG Frankfurt am Main – Beschluss vom 27.11.2013 – 20 W 138/13

Eines von fünf Kindern erhält im Testament einen Vorteil - Ist dies eine Teilungsanordnung oder ein Vorausvermächtnis?
OLG Koblenz - Urteil vom 27.11.2013 - 5 U 851/13

Vater muss über Verwendung der Erbschaft seines minderjährigen Kindes Auskunft geben
OLG Koblenz – Beschluss vom 26.11.2013 – 11 UF 451/13

Schlusserbe eines Berliner Testaments ist vor beeinträchtigenden Schenkungen seiner Eltern geschützt
BGH - Urteil vom 20.11.2013 - IV ZR 54/13

Für Demenz der Erblasserin müssen Fakten vorgetragen werden - Testament wirksam
OLG Düsseldorf, Beschluss vom 04.11.2013, I-3 Wx 98/13

Fehlende Pflege des Erblassers durch Kinder rechtfertigt keine Enterbung
OLG Frankfurt/Main – Urteil vom 29.10.2013 – 15 U 61/12

Erbeinsetzung "für den Fall des gleichzeitigen Versterbens" kann auslegungsbedürftig sein
OLG München - Beschluss vom 24.10.2013 - 31 Wx 139/13

Unwirksamkeit einer Schiedsklausel in einem Testament für die Klärung von Pflichtteilsansprüchen
LG Heidelberg, Urteil vom 22.10.2013, 2 O 128/13

Berliner Testament mit Änderungsklausel – Überlebender Ehepartner darf Testamentsvollstreckung anordnen
OLG Köln – Beschluss vom 16.10.2013 – 2 Wx 252/13

Eine Fotokarte mit Aufklebern ist kein Testament
Oberlandesgericht Hamburg - Beschluss vom 08.10.2013 - 2W 80/113

Nicht unterschriebenes Testament steckt in unterschriebenem Umschlag – Ist es wirksam?
OLG Rostock – Beschluss vom 25.09.2013 – 3 W 30/13

Elternteil und minderjähriges Kind veräußern Grundstück - Muss ein Ergänzungspfleger bestellt werden?
OLG Hamm - Beschluss vom 20.09.2013 - 15 W 251/13

Pflichtteilsberechtigter hat Recht auf Grundbucheinsicht
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 05.09.2013 - 11 Wx 57/13

Für Erbeinsetzung muss ein Testament vorliegen - Nur mündliche Zusagen der Erblasserin reichen nicht aus
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 16.08.2013 - I-3 Wx 134/13

Miterbin als Testamentsvollstreckerin – Darf sie ein Nachlassgrundstück auf sich übertragen?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 14.08.2013 – I-3 Wx 41/13

Auch ein nicht unterschriebenes Testament kann wirksam sein
AG Euskirchen - Beschluss vom 31.07.2013 - 3 VI 111/13

Auch bei angeordneter Testamentsvollstreckung können Erben Grundbuch berichtigen lassen
OLG Stuttgart - Beschluss vom 30.7.2013 - 8 W 173

Kopie eines Testamentes reicht für Nachweis des Erbrechts aus
OLG Naumburg – Beschluss vom 26.07.2013 – 2 Wx 41/12

Erblasserin errichtet insgesamt vier Testamente - Welches gilt?
OLG Düsseldorf - Beschluss v. 22.07.2013 - 3 Wx 163/12

Erblasser benennt in seinem Testament alle Bedachten als "Erben" - Wie ist die Erbfolge?
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 19.07.2013 - I-3 Wx 56/13

Unterschrift unter Testament gefälscht? Wann muss das Gericht einen Sachverständigen beauftragen?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 19.07.2013 – I-3 Wx 105/13

Kein Recht auf Grundbucheinsicht wegen zukünftigem Pflichtteilsrecht des Ehemannes
OLG München – Beschluss vom 17.07.2013 – 2 Wx 282/13

Berliner Testament mit Öffnungsklausel - Darf der überlebende Ehemann neues Testament verfassen?
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 17.07.2013 - I-3 Wx 76/13

Rücknahme eines Testaments aus der amtlichen Verwahrung setzt Testierfähigkeit voraus
OLG Köln - Beschluss vom 12.07.2013 - 2 Wx 177/13

Zustimmung zur Scheidung lässt Erbrecht des Ehegatten entfallen
OLG Celle - Beschluss vom 11.07.2013 - 6 W 106/13

Nachlasspfleger hat bei mittelosem Nachlass einen Vergütungsanspruch gegen die Staatskasse
OLG Naumburg – Beschluss vom 10.07.2013 – 2 Wx 44/13

Brauerei-Besitzer ficht eigenen Erbvertrag an und setzt seine 62 Jahre jüngere zweite Ehefrau als Alleinerbin ein
BGH – Urteil vom 10.07.2013 – IV ZR 224/12

Auch eine jahrelang misshandelte Ehefrau muss für die Beerdigung Ihres Ehemannes sorgen
Niedersächsisches OVG – Beschluss vom 09.07.2013 – 8 ME 86/13

Müssen Erben für Wohngeldschulden des Erblassers aufkommen?
BGH - Urteil vom 05.07.2013 - V ZR 81/12

Erblasserin leidet an Demenz - Testament unwirksam
OLG München - Beschluss vom 01.07.2013 - 31 Wx 266/12

Fotos von einer Beerdigung dürfen nicht ohne Einwilligung der Trauergäste gemacht werden
LG Frankfurt (Oder) – Urteil vom 25.06.2013 - 16 S 251/12

Verstirbt der als Alleinerbe eingesetzte Sohn, so wird dessen Ehefrau nicht Ersatzerbin
OLG München - Beschluss vom 13.06.2013 - 31 Wx 267/12

Testamentsauslegung: Anstatt des bereits verstorbenen Neffen des Erblassers kommt dessen Ehefrau zum Zuge
OLG Schleswig – Beschluss vom 10.06.2013 – 3 Wx 15/13

"Erbe soll sein, wer sich bis zu meinem Tod um mich kümmert" - Testament unwirksam
OLG München - Beschluss vom 22.05.2013 - 31 Wx 55/13

Für Grundbuchänderung im Erbfall muss nicht nachgewiesen werden, dass ein Rücktritt vom Erbvertrag nicht erfolgt ist
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 25.04.2013 – I-3 Wx 219/12

Wann darf der Rechtspfleger über einen Antrag auf Erteilung eines Erbscheins entscheiden?
OLG Hamm – Beschluss vom 25.04.2013 – 15 W 398/12

Vermächtnisnehmer hat eigenes Beschwerderecht bei Abberufung eines Testamentsvollstreckers
BGH – Beschluss vom 24.04.2013 – IV ZB 42/12

Aus einer Vorerbin wird eine Vollerbin
OLG Hamm – Beschluss vom 11.04.2013 – 15 W 112/13

Der Erbe hat keinen Auskunftsanspruch gegen den Pflichtteilsberechtigten wegen ausgleichpflichtiger Zuwendungen
OLG München – Urteil vom 21.03.2013 – 14 U 3585/12

Erbeinsetzung eines Pflegeheims ist wirksam
OLG Stuttgart - Beschluss vom 21.3.2013 - 8 W 253/11

Erbscheinverfahren – Übersetzung ausländischer Personenstandsurkunden reicht aus
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 05.03.2013 – 11 Wx 16/13

Eltern eines behinderten Kindes errichten Berliner Testament – Sozialhilfeträger verlangt nach dem Tod beider Ehegatten jeweils den Pflichtteil
OLG Hamm – Urteil vom 28.02.2013 – 10 U 71/12

Gegen Verurteilung zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung kann Berufung eingelegt werden
BGH – Urteil vom 27.02.2013 – IV ZR 42/11

Vermächtnisvollstrecker kann bei Grundbuchänderung stellvertretend für Vermächtnisnehmer handeln
OLG München – Beschluss vom 25.02.2013 – 34 Wx 30/13

Ausschlagung der Erbschaft für einen Minderjährigen – Das Familiengericht muss genehmigen und den Sachverhalt von Amts wegen ermitteln
Schleswig-Holsteinisches OLG – Beschluss vom 25.02.2013 – 10 WF 204/12

Erbverzicht eines Ehegatten ist nicht sittenwidrig
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 21.02.2013 – 3 Wx 193/12

Wird einem Erben sein Erbrecht streitig gemacht, dann kann er sein Erbrecht durch Gerichtsurteil feststellen lassen
OLG Koblenz – Urteil vom 21.02.2013 – 2 U 917/12

Erbin eines Architekten kann keinen immateriellen Schadensersatz wegen Verletzung des Urheberrechts geltend machen
OLG Düsseldorf – Urteil vom 19.02.2013 – I-20 U 48/12

Betreuer, die testierunfähige Personen zur Abfassung eines Testaments bringen, können den Straftatbestand der Untreue verwirklichen
OLG Celle, Beschluss vom 13.02.2013, 1 Ws 54/13

Ein Testament, das im Wesentlichen aus Pfeildiagrammen besteht, ist unwirksam
OLG Frankfurt – Beschluss vom 11.02.2013 – 20 W 542/11

Wie weist man dem Grundbuchamt nach, dass man keinen Pflichtteil geltend gemacht hat?
OLG Frankfurt – Beschluss vom 07.02.2013 – 20 W 8/13

Kann der Vermieter nach dem Erbfall vom Erben Mietzins für die Mietwohnung des Erblassers verlangen?
BGH – Urteil vom 23.01.2013 – VIII ZR 68/12

Tod nach Flugzeugabsturz – Erben des Passagiers verklagen Erbin des Flugzeugführers
BGH – Beschluss vom 22.01.2013 – VI ZR 263/11

Nichteheliches Kind ist im Erbrecht gleichgestellt - Einziehung des Erbscheins abgelehnt
OLG München – Beschluss vom 21.01.2013 – 31 Wx 485/12

Pflichtteilsanspruch verjährt auch dann, wenn nachträglich weiteres Nachlassvermögen auftaucht
BGH – Urteil vom 16.01.2013 – IV ZR 232/12

Anwalt darf nicht gleichzeitig Pflichtteilsberechtigte vertreten und in derselben Nachlasssache Nachlassforderung abwehren
BGH – Beschluss vom 16.01.2013 - I V ZB 32/12

Transmortale Vollmacht an Alleinerben erlischt mit Tod des Vollmachtgebers
OLG Hamm – Beschluss vom 10.01.2013 – I 15 W 79/12

Enterbung muss in Testament ausdrücklich angeordnet werden
OLG München – Beschluss vom 19.12.2012 – 31 Wx 434/12

Auslegung Testament – Verstirbt die im Testament bedachte Erbin vor der Erblasserin, ist der Ehemann der Erbin kein Ersatzerbe
OLG München – Beschluss vom 19.12.2012 – 31 Wx 372/12

Testamentsvollstrecker wird entlassen, wenn er eigene Honorarforderungen nicht prüffähig aus dem Nachlass bedient
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 18.12.2012 – I-3 Wx 260/11, 3 Wx 260/11

Kein Anspruch auf Verfahrenskostenhilfe bei Ausschlagung einer überschuldeten Erbschaft
OLG Zweibrücken - Beschluss vom 12.12.2012 – 5 W 406/12

Erben haben gegen Arzt Anspruch auf Überlassung medizinischer Präparate des Erblassers, um Arzthaftungsansprüche klären zu lassen
OLG München – Urteil vom 6.12.2012 – 1 U 4005/12

Kinder können ihren Vater nicht dazu zwingen, einen Pflichtteilsanspruch geltend zu machen
BGH – Urteil vom 28.11.2012 - XII ZR 19/10

Stiefkinder bleiben bei einem gemeinschaftlichen Testament Schlusserben, auch wenn ein Stiefkind als Erbe wegfällt
OLG Hamm – Beschluss vom 27.11.2012 – I-15 W 134/12

Gemeinsames Ehegattentestament wird nach dem Tod eines Ehepartners regelmäßig komplett eröffnet und bekannt gegeben
Schleswig-Holsteinisches OLG – Beschluss vom 23.11.2012 – 3 Wx 74/12

Gerichtlicher Vergleich reicht nicht zum Nachweis der Erbenstellung gegenüber dem Grundbuchamt
OLG München – Beschluss vom 15.11.2012 – 34 Wx 417/12

Erbfall ereignet sich im Jahr 1940 – Anspruch auf Erfüllung Auflage ist verjährt
OLG Frankfurt – Urteil vom 15.11.2012 – 16 U 39/12

Sozialhilfe bezahlt Beerdigung – Welche Kosten sind erstattungsfähig?
Sozialgericht Karlsruhe – Urteil vom 15.11.2012 – S 1 SO 2641/12

Grundbuchamt fordert Erbschein wegen Scheidungsklausel im Ehegattentestament
KG Berlin – Beschluss vom 13.11.2012 – 1 W 382/12

Ehefrau arbeitet als Prostituierte – Kann der Ehemann aus diesem Grund eine Schenkung rückgängig machen?
BGH – Urteil vom 13.11.2012 – X ZR 80/11

Gesetzliche Erbin hat Recht auf Grundbucheinsicht, um Pflichtteilsansprüche abzuklären
OLG München – Beschluss vom 07.11.2012 – 34 Wx 360/12

Verfahren zur Entlassung eines Testamentsvollstreckers kann teuer werden
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 30.10.2012 – I-3 Wx 198/12

Geltendmachung von Pflichtteilansprüchen löst Pflichtteilstrafklausel aus
OLG Hamm – Beschluss vom 29.10.2012 – 15 W 421/12

Wertfragebogen des Nachlassgerichts sollte wahrheitsgemäß ausgefüllt werden
OLG Hamm – Beschluss vom 10.10.2012 – I-15 W 291/12

Wie weit darf die „Schreibhilfe“ bei der Abfassung eines Testamentes gehen?
OLG Hamm – Beschluss vom 02.10.2012 – I-15 W 231/12

Sparkasse verwendet unwirksame Vertragsbedingungen zur Frage des Erbnachweises
OLG Hamm - Urteil vom 01.10.2012 - I-31 U 55/12

Vorsicht bei Abfindungsvereinbarungen über Pflichtteil und Zugewinn!
BFH – Urteil vom 27.09.2012 – II R 52/11

Einzelne lose Blätter, die nicht unterschrieben sind, stellen kein Testament dar
OLG Hamm – Beschluss vom 19.09.2012 – I-15 W 420/11

Ein Mitglied einer Erbengemeinschaft kann mit Stimmenmehrheit wirksam eine Forderung einziehen, die zum Nachlass gehört
BGH – Urteil vom 12.09.2012 – XII ZR 141/10

Mord oder natürlicher Tod? Gericht muss allen Hinweisen nachgehen
BGH – Beschluss vom 12.09.2012 – IV ZR 177/11

Erblasser hinterlässt notarielles und privates Testament mit abweichendem Inhalt – Grundbuchamt besteht auf Vorlage eines Erbscheins
OLG Hamm – Beschluss vom 06.09.2012 – I-15 W 260/12

Wer die Überprüfung der Wirksamkeit eines Testaments im Erbscheinverfahren anregt, muss hierfür anfallende Kosten zum Teil tragen
OLG Schleswig – Beschluss vom 17.08.2012 – 3 Wx 137/11

Gemeinschaftliches Testament von Ehefrau und erblindetem Ehemann ist unwirksam
Brandenburgisches Oberlandesgericht – Beschluss vom 08.08.2012 - 3 Wx 19/12

Rücknahme eines eigenhändigen gemeinschaftlichen Testaments aus amtlicher Verwahrung setzt Geschäftsfähigkeit beider Partner voraus
OLG Hamm – Beschluss vom 01.08.2012 - I-15 W 266/12

Gemeinschaftliches Ehegattentestament – Ausschlagung der Erbschaft nach Tod des Ehepartners
OLG Bremen – Beschluss vom 01.08.2012 – 5 W 18/12

Erblasser setzt seine Lebensgefährtin im Testament als Alleinerbin ein – Wer erbt, wenn die Lebensgefährtin vor dem Erblasser verstirbt?
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 30.07.2012 – I-3 Wx 247/11

Erblasser erteilt postmortale Vollmacht und ordnet gleichzeitig Testamentsvollstreckung an – Was gilt?
OLG München – Beschluss vom 26.07.2012 – 34 Wx 248/12

Pflichtteilsrecht – Pflichtteilsberechtigter kann erst Auskunft und dann Wertermittlung nach § 2314 BGB verlangen
OLG Frankfurt – Urteil vom 24.07.2012 - 11 U 117/10

Die Totensorge – Wer bestimmt, wo ein Mensch begraben wird?
LG München – Urteil vom 19.07.2012 – 8 S 1752/12

Kinder können Schlusserben sein, auch wenn sie im Testament nicht als solche bezeichnet sind – Auslegung eines notariellen Testaments
OLG München – Beschluss vom 16.07.2012 – 31 Wx 290/11

Enkelin kann nach Tod des Großvaters Pflichtteil fordern, auch wenn die Mutter als Erbin eingesetzt wurde
BGH – Urteil vom 27.06.2012 – IV ZR 239/10

Privates Testament kann auch von einem Stellvertreter in amtliche Verwahrung gegeben werden
OLG München – Beschluss vom 25.06.2012 – 31 Wx 213/12

Lebensgefährtin des Bruders wird Erbin - Schwestern fechten Testament des Bruders an
OLG Bamberg - Beschluss vom 19.06.2012 - 6 W 20/12

Bei Wegfall des testamentarischen Erben greift nicht automatisch die gesetzliche Erbfolge ein
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 11.06 2012 – 14 Wx76/11

Notarielles Testament stiftet beim Grundbuchamt Verwirrung – Erbe muss Erbschein vorlegen
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 01.06.2012 - I-3 Wx 113/12

Für Testierunfähigkeit des Erblassers müssen handfeste Anhaltspunkte vorgetragen werden
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 01.06.2012 - I-3 Wx 273/11

Kostenfreie Grundbuchberichtigung nach Erbfall auch wenn zeitgleich Nacherben- oder Testamentsvollstreckervermerk aufgenommen wird
OLG Frankfurt – Beschluss vom 21.05.2012 - 20 W 353/11

„Sollte mir bei der Gallenoperation etwas zustoßen“ - Testament muss ausgelegt werden
OLG München – Beschluss vom 15.05.2012 – 31 Wx 244/11

Nach dem Tod des länger lebenden Ehegatten sollen „die Angehörigen“ erben – Wie gestaltet sich die Erbfolge?
OLG München – Beschluss vom 09.05.2012 – 31 Wx 269/11

Entziehung des Pflichtteils kommt nach einer Verzeihung durch den Erblasser nicht mehr in Frage
OLG Nürnberg – Beschluss vom 08.05.2012 – 12 U 2016/11

Wer in einem Erbscheinsverfahren die Fälschung des Testaments behauptet, muss gegebenenfalls Gutachterkosten bezahlen
OLG München – Beschluss vom 30.04.2012 - 31 Wx 68/12

Haus erben – Keine Gebührenbefreiung beim Grundbuchamt bei Erwerb des Grundstücks nach Erbauseinandersetzung
OLG Celle – Beschluss vom 24.04.2012 – 4 W 26/12

Nachlasspflegschaft endet nicht mit Eröffnung des Nachlassinsolvenzverfahrens
OLG Stuttgart – Beschluss vom 23.04.2012 – 8 W 136/12

Auch die Kopie eines Testaments kann als Nachweis für die Erbfolge ausreichend sein
OLG Naumburg – Beschluss vom 29.03.2012 – 2 Wx 60/11

Benennung der Person des Testamentsvollstreckers kann nicht dem das Testament beurkundenden Notar überlassen werden
OLG Stuttgart – Beschluss vom 29.03.2012 – 8 W 112/12

Vorweggenommene Erbfolge – Berechnung der 10-Jahres-Frist für den Freibetrag für Schenkungen und Erbschaften
BFH – Urteil vom 28.03.2012 – II R 43/11

Ein Miterbe allein kann entgegen den erklärten Willen der anderen Miterben für den Nachlass keine Klage erheben
OLG Frankfurt – Beschluss vom 23.03.2012 – 19 W 2/12

Antrag auf Nachlassverwaltung ist unbegründet, wenn sich ein Miterbe nur unkooperativ zeigt
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 22.03.2012 - I-3 Wx 24/12

Aufgabenkreis eines Nachlasspflegers sollte sinnvoll gefasst werden – Räumung einer Mietwohnung
OLG München – Beschluss vom 20.03.2012 - 31 Wx 81/12

Gemeinschaftliches Testament von Eheleuten – Welcher Teil des Testaments wird im Rahmen der Testamentseröffnung bekannt gemacht?
Oberlandesgericht Hamm – Beschluss vom 07.03.2012 - I-15 W 104/11

Eidesstattliche Versicherung kann als Nachweis der Nichtgeltendmachung des Pflichtteils im Grundbuchverfahren ausreichen
KG Berlin - Beschluss vom 06.03.2012 - 1 W 10/12

Ehemann tötet seine Frau – Er wird weder Erbe noch kann er einen Zugewinn beanspruchen
LG Nürnberg-Fürth – Urteil vom 28.02.2012 – 7 O 8624/11

Pflichtteil kann entzogen werden, wenn Sohn die eigene Mutter bedroht und wegen einer Vergewaltigung verurteilt wurde
Landgericht Stuttgart – Beschluss vom 15.02.2012 – 16 O 638/11

Nachlasspflegschaft dient nicht primär dazu, behauptete Ansprüche eines Nachlassgläubigers zu klären
OLG Frankfurt – Beschluss vom 14.02.2012 – 20 W 53/12

Testament mit Erbeinsetzung für den Fall des gleichzeitigen Ablebens von Eheleuten ist nicht auslegungsfähig
OLG Nürnberg – Beschluss vom 01.02.2012 – 15 W 1544/11

Überleitung eines Vermächtnisanspruchs durch Sozialhilfeträger alleine zum Zweck der Ausschlagung des Vermächtnisses ist rechtlich zweifelhaft
Landessozialgericht NRW – Beschluss vom 23.01.2012 - L 20 SO 565/11 B

Nur ein unrichtiger Erbschein darf vom Gericht eingezogen werden
Oberlandesgericht Düsseldorf – Beschluss vom 17.01.2012 – I-3 Wx 198/11

Erbvertrag und eidesstattliche Versicherung reicht für Nachweis der Erbfolge gegenüber Grundbuchamt
OLG München – Beschluss vom 12.01.2012 – 34 Wx 501/11

Widerruf eines gemeinschaftlichen Testaments setzt nicht automatisch frühere letztwillige Verfügung in Kraft
OLG Hamm - Beschluss vom 29.12.2011 - I-15 W 692/10

Gehört ein Kontoguthaben des Erblassers zum Nachlass?
Schleswig-Holsteinisches OLG - Urteil vom 20.12.2011 - 3 U 31/11

Erbe wird ausgeschlagen – Wer muss für die Kosten der Bestattung aufkommen?
BGH – Hinweisbeschluss vom 14.12.2011 – IV ZR 132/11

Verwandte werden von der Erbfolge im Testament ausdrücklich ausgeschlossen – Das Gericht bestätigt die Enterbung
Oberlandesgericht Hamm – Beschluss vom 09.12.2011 - I-15 W 701/10

Beitritt zu einem gemeinschaftlichen Testament auch noch nach sechs Jahren möglich
OLG München – Beschluss vom 01.12.2011 – 31 Wx 249/10

Nachlassgericht darf bereits erteilten Erbschein vorläufig sicherstellen, wenn Hinweise auf ein nichteheliches Kind des Erblassers auftauchen
OLG Saarbrücken - Beschluss vom 7.11.2011 - 5 W 239/11

Erblasser macht einem Erben ein Geschenk – Hat der andere Erbe einen Anspruch auf Wertermittlung gegen den Beschenkten?
OLG Düsseldorf – Urteil vom 04.11.2011 - 7 U 144/10

Wertermittlung des Nachlasses im Rahmen der Pflichtteilsberechnung muss nicht von einem öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen vorgenommen werden
Oberlandesgericht Köln – Urteil vom 26.10.2011 - 2 U 53/11

Vollziehung eines Erbschaftsteuerbescheids muss von den Finanzbehörden nicht wegen bestehender Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit des ErbStG ausgesetzt werden
BVerfG – Beschluss vom 24.10.2011 – 1 BvR 1848/11

Schriftgutachten entscheidet über Wirksamkeit eines Testaments
Landgericht Duisburg - Beschluss vom 17.10.2011 - 7 T 91/10

Erbeinsetzung der Ehefrau in Erbvertrag wird im Falle der Scheidung in Liechtenstein unwirksam
OLG Stuttgart – Beschluss vom 04.10.2011 - 8 W 321/11

"Ich vermache mein in Österreich gelegenes Vermögen" - Erbeinsetzung unwirksam
OLG Hamm – Beschluss vom 15.09.2011 - I-15 Wx 332/10

Nicht auffindbares Testament regelt die Erbfolge – Lebensgefährtin wird Alleinerbin
OLG Schleswig-Holstein – Beschluss vom 12.09.2011 - 3 Wx 44/10

Erben können Mietkaution vom Vermieter des Erblassers verlangen
Amtsgericht Düsseldorf - Urteil vom 18.08.2011 - 50 C 3305/11

Pflichtteilsberechtigter hat Anspruch auf Akteneinsicht incl. Nachlassverzeichnis
Thüringer OLG – Beschluss vom 09.08.2011 – 6 W 206/11

Geltendmachung von Pflichtteilsansprüchen bei Strafklausel im Testament führt zu Verlust des Erbrechts
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 18.07.2011 - I-3 Wx 124/11

Mountainbiker tötet Fußgänger – Erbin erhält Schmerzensgeld und Schadensersatz
LG Lübeck – Urteil vom 24.06.2011 – 6 O 497/10

Gemeinsames Testament von Eheleuten bindet den überlebenden Ehepartner nicht zwangsläufig
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 07.06.2011 – I-3 Wx 108/11

Pflichtteilsverzicht von Abkömmling des Erblassers erstreckt sich auch auf die Kinder des Abkömmlings
OLG Koblenz – Urteil vom 06.06.2011 – 10 U 150/11

Anfechtung der Ausschlagung einer Erbschaft – Erbe irrt über die Rechtsfolgen seiner Erklärung
OLG Hamm – Beschluss vom 31.05.2011 – I-15 W 176/11

Ausländischer Erbschein reicht in Deutschland zum Nachweis der Erbfolge nicht aus
OLG Bremen - Beschluss vom 19.05.2011 - 3 W 6/10

Erbe, der die Versäumung der sechswöchigen Ausschlagungsfrist angefochten hat, kann kein Nachlassinsolvenzverfahren beantragen
BGH – Beschluss vom 19.05.2011 – IX ZB 74/10

Lebzeitige Zuwendungen an Enkelin schmälern deren Pflichtteilsanspruch
OLG Karlsruhe – Urteil vom 27.4.2011 - 6 U 137/09

Enkel kann nach dem Tod der Großmutter Pflichtteil verlangen, wenn der Vater enterbt und sein Bruder als Alleinerbe eingesetzt wurde
BGH – Urteil vom 13.04.2011 – IV ZR 204/09

Für einen wirksamen Widerruf eines Testaments muss das Testament tatsächlich vernichtet werden
OLG München – Beschluss vom 11.04.2011 – 31 Wx 33/11

Die Erbeinsetzung eines Schlusserben in einem Berliner Testament kann nach Tod eines Ehegatten grundsätzlich nicht mehr abgeändert werden
OLG Hamm – Urteil vom 29.03.2011 - I-10 U 112/10

Das Recht auf Akteneinsicht bei Gericht umfasst auch das Recht, Kopien von einem Testament anzufertigen
Kammergericht – Beschluss vom 17.03.2011 – 1 W 457/10

Pflichtteilsbeschränkung in guter Absicht nur bei Verschwendung oder Überschuldung
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 02.03.2011 – I-3 Wx 214/08

Ausschlagung der Erbschaft „aus allen Berufungsgründen“ führt zum Verlust des Erbrechts
OLG Hamm – Beschluss vom 17.02.2011 - I-15 W 167/10

Die Ausgleichungspflicht beim Pflichtteil - Lebzeitige Zuwendungen werden berücksichtigt
Landgericht Köln - Urteil vom 15.02.2011 - 30 O 173/08

Wie groß ist ein „bedeutender Betrag“ aus einem Nachlass? Testament muss vom Gericht ausgelegt werden
OLG Karlsruhe – Beschluss vom 08.02.2011 – 14 Wx 52/10

Pflichtteil: Anforderungen an ein notarielles Nachlassverzeichnis
OLG Saarbrücken - Beschluss vom 28.01.2011 - 5 W 312/10

Zuwendungen unter Eheleuten für angemessene Altersversorgung führen nicht zu Pflichtteilsergänzungsanspruch
OLG Stuttgart - Beschluss vom 26.01.2011 - 19 W 52/10

Gemeinschaftliches Ehegattentestament mit Schlusserbeneinsetzung der Kinder – Enkelin kann nicht als Erbin benannt werden
OLG Hamm – Beschluss vom 16.12.2010 – 15 Wx 470/10

Überhöhte Rechnungen zur Unzeit führen zur Entlassung des Testamentvollstreckers
Kammergericht Berlin – Beschluss vom 30.11.2010 – I W 434/10

Pflichtteilsstrafklausel nicht beachtet - Stiefkind macht sein Erbrecht durch Geltendmachung Abfindungszahlung kaputt
OLG Düsseldorf - Beschluss vom 23.11.2010 - I-3 Wx 194/10

Sohn trägt Friedhofsgebühren für die Bestattung der Mutter, auch wenn er Erbschaft ausgeschlagen hat
Verwaltungsgericht Münster – Urteil vom 12.11.2010 7 K 1240/10

Grundschulden auf Immobilien werden bei der Berechnung des Pflichtteilsanspruchs nicht berücksichtigt
BGH – Urteil vom 10.11.2010 – IV ZR 51/09

Wann ist ein Rechtsanwalt ein „Fachanwalt für Erbrecht“?
OLG Hamm – Urteil vom 29.10.2010 – 1 AGH 52/10

Aufhebung eines gemeinschaftlichen Testaments bei schwerer Verfehlung des Erben
KG Berlin – Beschluss vom 19.10.2010 – 1 W 361/10

Unklares Testament - Erbeinsetzung oder Vorausvermächtnis - Kinder streiten noch acht Jahre nach dem Erbfall
Amtsgericht Warstein - Beschluss vom 19.10.2010 - VI 62/10

Miterbe hat Anspruch auf vollständigen Grundbuchauszug für Nachlassimmobilien
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 8.10.2010 – I-3 Wx 209/10

Einsetzung von Erben in Testament „gemäß beigefügter Liste“ ist unwirksam
OLG München – Beschluss vom 07.10.2010 – 31 Wx 161/10

Brüderpaar verklagt Stiefschwester auf Pflichtteilsergänzung – Gericht weist Klage ab
Landgericht Paderborn - Urteil vom 03.09.2010 - 2 O 53/10

Gemeinschaftliches Ehegattentestament wird nach Scheidung unwirksam – Und bleibt es auch bei Wiederverheiratung
OLG Hamm – Beschluss vom 26.08.2010 – I-15 Wx 317/09

Wird ein Scheidungsverfahren 21 Jahre nicht betrieben, erlischt das gesetzliche Erbrecht der Ehefrau nicht
Saarländisches OLG – Beschluss vom 24.08.2010 – 5 W 185/10

Bei Pflichtteilsstrafklausel in Berliner Testament führt auch eine einvernehmliche Auszahlung des Pflichtteils zum Verlust des Erbrechts
OLG Frankfurt – Beschluss vom 02.08.2010 – 20 W 49/09

Pflichtteil: Erbe muss notarielles Nachlassverzeichnis nicht vorlegen, wenn Nachlass überschuldet ist
OLG Schleswig – Beschluss vom 30.07.2010 – W 48/10

Erbverzicht hinsichtlich vorhandener Immobilien erklärt - Wie wirkt sich der Verzicht auf die Erbfolge aus?
Amtsgericht Höxter - Urteil vom 30.07.2010 - 3 VI 131/10

Miterbe muss der Veräußerung eines Nachlassgrundstücks zustimmen
OLG Koblenz – Urteil vom 22.07.2010 – 5 U 505/10

Übertragung der gesamten Wohnungseinrichtung im Testament und Bitte ein Vermächtnis zu erfüllen ist noch keine Erbeinsetzung
OLG München – Beschluss vom 15.07.2010 – 31 Wx 33/10

Beerdigungsunternehmer scheitert mit Klage auf Erstattung der Beerdigungskosten gegen Miterben
AG Bottrop – Urteil vom 24.06.2010 – 11 C 87/10

Nachlassgericht darf auch dann nicht auf Konto des Erblassers zugreifen, wenn alle Erben die Erbschaft ausgeschlagen haben
OLG Dresden – Beschluss vom 08.06.2010 – 17 W 510/10

Offene Beihilfeansprüche des Erblassers fallen in den Nachlass
BVerwG – Urteil vom 29.04.2010 – 2 C 77.08

Notarielles Nachlassverzeichnis für den Pflichtteilsberechtigten muss vollständig sein
OLG Saarbrücken – Beschluss vom 26.4.2010 – 5 W 81/10-33

Inhalt von Testament darf von staatlichen Strafermittlungsbehörden nicht verwertet werden
LG Koblenz – Beschluss vom 08.04.2010 – 4 QS 10/10

Erbvertrag bindet die Vertragsschließenden - Erbeinsetzung durch späteres Testament nicht mehr möglich
Amtsgericht Aachen - Beschluss vom 08.03.2010 - 74 M VI 1897/09

„Hausgrundstück geht an Erbin X und darf nicht verkauft werden - Im Verkaufsfalle in Erbmasse“
Landgericht Krefeld – Urteil vom 12.02.2010 – 5 O 352/09

Erbe haftet am Ende nur mit dem Nachlass, nicht mit seinem Privatvermögen
OLG Celle – Urteil vom 14.01.2010 – 6 U 114/09

Nachweis der Erbfolge gegenüber Grundbuchamt durch Erbschein, öffentliches Testament oder eidesstattliche Versicherung?
OLG Köln - Beschluss vom 14.12.2009 - 2 Wx 59/09

Mehrheit von Erben kann Mietvertrag kündigen
BGH – Urteil vom 11.11.2009 – XII ZR 210/05

Wann beginnt die Ausschlagungsfrist bei gesetzlicher Erbfolge?
OLG Rostock – Beschluss vom 10.11.2009 – 3 W 53/08

Antragsteller im Erbscheinverfahren hat Kosten für Schriftgutachten und medizinischen Sachverständigen zu tragen
LG Saarbrücken – Beschluss vom 30.10.2009 – 5 T 227/09

Anrechnung von Vorempfängen auf das Vertragserbe - Reicht hier eine privatschriftliche Anordnung?
BGH – Urteil vom 28.10.2009 – IV ZR 82/08

Fälschung eines Testaments muss nachgewiesen werden – Inhalt eines Testaments hat Vermutung der Richtigkeit für sich
OLG München – Beschluss vom 28.07.2009 – 31 Wx 28/09

Ein Testament kann auch in Briefform errichtet werden – Das Brieftestament
OLG Schleswig – Beschluss vom 29.05.2009 – 3 Wx 58/04

Testamentsvollstrecker muss sittenwidrig hohes Honorar zurückbezahlen
LG Köln - Urteil vom 14.05.2009 - 15 O 586/08

Ausgleichsanspruch unter Miterben verjährt erst nach 30 Jahren
OLG Oldenburg – Urteil vom 05.05.2009 – 12 U 3/09

Vermächtnis von Gegenständen, die dem Erblasser gar nicht (mehr) gehören, ist unwirksam
OLG Rostock – Beschluss vom 16.04.2009 – 3 W 9/09

Ehefrau darf als Nichterbin nach Tod des Ehemanns Girokonto nicht aufgrund einer postmortalen Vollmacht auf sich umschreiben
BGH – Urteil vom 24.03.2009 – XI ZR 191/08

Vorläufiger Erbe muss nach Ausschlagung des Erbes vereinnahmte Nachlassgelder an den endgültigen Erben herausgeben
OLG Schleswig – Beschluss vom 12.03.2009 – 3 W 58/08

"Ersatzerben will ich heute nicht benennen" - Wer wird Erbe, wenn der durch Testament eingesetzte Erbe die Erbschaft ausschlägt?
OLG München – Beschluss vom 04.03.2009 – 31 Wx 73/08

Vermögensloser Erbe darf von Erbengemeinschaft nicht vorgeschickt werden, um mittels Prozesskostenhilfe einen Nachlassanspruch durchzusetzen
Saarländisches OLG – Beschluss vom 30.01.2009 – 5 W 39/09

Nachlass überschuldet – oder doch nicht? Erben schlagen Erbe aus und fechten diese Erklärung nachfolgend an
OLG Hamm – Beschluss vom 29.01.2009 – 15 Wx 213/08

Erbe ist mit Vermächtnis und Testamentsvollstreckung beschwert und schlägt deswegen die Erbschaft aus
OLG Stuttgart – Urteil vom 29.01.2009 – 19 U 150/08

Eine Volljährigenadoption darf nicht vorzugsweise durch steuerliche Überlegungen motiviert sein
OLG München – Beschluß vom 19.12.2008 – 31 Wx 49/08

Arzt muss Krankenunterlagen eines verstorbenen Patienten an Erben herausgeben
OLG München – Urteil vom 09.10.2008 – 1 U 2500/08

Testament auf Notizzettel – Testierwille wird von Gericht verneint
OLG München – Beschluss vom 25.09.2008 – 31 Wx 42/08

Nachlass „wohl eher überschuldet“ – Ausschlagung der Erbschaft nicht wegen Irrtums anfechtbar
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 05.09.2008 – 3 Wx 123/08

Erbeinsetzung der Geliebten ist regelmäßig wirksam – Testament nicht sittenwidrig
OLG Düsseldorf – Beschluss vom 22.08.2008 – I-3 Wx 100/08

Grob fehlerhafte Berechnung seiner Vergütung führt zur Entlassung des Testamentsvollstreckers
OLG München – Beschluss vom 09.07.2008 – 31 Wx 3/08

Im Testament „vergessene“ Ehefrau kann das Testament nicht wirksam anfechten
OLG München – Beschluss vom 07.05.2008 – 31 Wx 12/08

Veruntreuungen des Testamentvollstreckers führen nicht zu Schadensersatzanspruch gegen die kontoführende Bank
OLG Koblenz – Beschluss vom 28.04.2008 – 5 U 27/08

Ohne Testament kein Erbrecht – Hinweis auf Äußerungen der Erblasserin reicht nicht aus
OLG München – Beschluss vom 16.04.2008 – 31 Wx 94/07

Verjährung des Pflichtteils - Wann hat man von Enterbung "Kenntnis" ?
OLG Düsseldorf - Urteil vom 25.01.2008 - I-7 U 2/07

Beschwerde gegen die Person des Testamentvollstreckers – Der Erbe muss in seinen Rechten betroffen sein
OLG Hamm – Beschluss vom 22.01.2008 – 15 W 334/07

Erblasser stellt Vermächtnis unter eine Bedingung – Vermächtnisnehmer klagt vor Gericht
OLG Bamberg – Urteil vom 17.12.2007 – 4 U 33/07

Tochter kann nicht bevollmächtigt werden, für den Vater die Ausschlagung einer Erbschaft zu erklären
OLG Zweibrücken – Beschluss vom 13.11.2007 – 3 W 198/07

Abfindungsvergleich hinsichtlich Pflichtteilsanspruch bleibt grundsätzlich wirksam, auch wenn sich Verhältnisse nachträglich ändern
OLG Koblenz – Urteil vom 28.06.2007 – 5 U 209/07

Geschiedene Ex-Ehefrau kann nach Tod des Erblassers von der zweiten Ehefrau Auskunft über den Nachlass verlangen
AG Bad Homburg – Urteil vom 31.05.2007 - 93 F 12/06 UE

Will man sein Erbrecht vor Gericht feststellen lassen, muss man die Klage gegen alle anderen Miterben richten
LG Hamburg – Urteil vom 25.05.2007 – 323 O 23/07

Fälschung eines Testaments – Im Testament eingesetzte Erbin verliert Erbrecht
OLG Frankfurt – Urteil vom 27.04.2007 – 24 U 6/05

Zahlungen aus Lebensversicherung an Ehegatten erhöhen den Pflichtteil als ergänzungspflichtige Schenkung
LG Göttingen – Urteil vom 23.03.2007 – 4 S 6/06

Pflichtteilsergänzung scheitert auch dann, wenn Erblasser aus einer Schenkung nachträglich ein entgeltliches Geschäft macht
BGH – Urteil vom 14.02.2007 – IV ZR 258/05

Zwei Erben im Erbvertrag – Bekommt einer alles, wenn einer der Erben vor dem Erbfall verstirbt?
OLG München – Beschluss vom 06.07.2006 – 31 Wx 35/06

Vertragserbe darf vom Erblasser nicht durch lebzeitige Schenkung benachteiligt werden
BGH – Urteil vom 25.01.2006 - IV ZR 153/04

Erbverzicht ist sittenwidrig und nichtig, wenn Unerfahrenheit des Verzichtenden ausgenutzt und Vermögen nicht offen gelegt wird
OLG München – Urteil vom 25.01.2006 – 15 U 4751/04

Ein am Computer ausgedrucktes Testament ist unwirksam
OLG Hamm – Beschluss vom 10.01.2006 – 15 W 414/05

Anrechnung von lebzeitigen Zuwendungen auf den Pflichtteil – Erblasser kann den Wert der Zuwendung bestimmen
Bayerischer Verfassungsgerichtshof – Entscheidung vom 16.12.2005 – Vf. 129-VI/04

Bundesverfassungsgericht beurteilt das Pflichtteilsrecht als verfassungskonform
Bundesverfassungsgericht - Beschluss vom 19.04.2005 -  1 BvR 1644/00 und 1 BvR 188/03

Erbschaft kann auch von Sozialhilfeempfänger ausgeschlagen werden
LG Aachen – Beschluss vom 04.11.2004 – 7 T 99/04

„Gesetzliche Erben“ als Bezugsberechtigte bei einer Lebensversicherung – Die Testamentserbin erhält nichts
OLG Köln – Urteil vom 16.06.2004 – 5 U 208/03

Wer den Erblasser vorsätzlich tötet, ist erbunwürdig und verliert sein Erbrecht
OLG Koblenz – Urteil vom 16.01.2004 – 8 U 1467/02

Gutachten im Betreuungsverfahren rechtfertigt nicht die Annahme der Testierunfähigkeit der Erblasserin
OLG Celle - Beschluss vom 11.03.2003 - 6 W 16/03

Bei einem Erbstreit vor Gericht muss das Testament im Original vorgelegt werden
BayObLG – Beschluss vom 21.11.2001 – 1Z BR 47/01

Erbeinsetzung der Ehefrau eines Heimangestellten – Testament unwirksam
OLG Frankfurt – Beschluss vom 29.01.2001 – 20 W 71/99

Das Pflichtteilsrecht verstößt nicht gegen das Grundgesetz
BVerfG - Beschluss vom 30.08.2000 - 1 BvR 2464/97

Ausschlagung der Erbschaft kann noch über zwei Jahre nach Testamentseröffnung fristgemäß sein
BGH – Urteil vom 05.07.2000 – IV ZR 180/99

Erbeinsetzung eines Betreuers - Testament der Betreuten ist sittenwidrig
OLG Braunschweig – Beschluss vom 04.11.1999 – 2 U 29/99

Erbschaft kann erst ausgeschlagen werden, wenn der Erbfall eingetreten ist
BGH – Urteil vom 08.10.1997 – IV ZR 236/96

Gemeinschaftliches Testament von Eheleuten kann nach Scheidung und nachfolgender Wiederverheiratung weiter gelten
BayObLG – Beschluss vom 23.05.1995 – 1Z BR 128/94

Gründe für den Entzug des Pflichtteils müssen im Testament konkret angegeben werden
BGH – Urteil vom 27.02.1985 – IVa ZR 136/83

Suchen Sie einen Anwalt für Erbrecht?
Rechtsanwalt Dr. Georg Weißenfels
Gründer des Erbrecht-Ratgebers
Maximilianstraße 2
80539 München
Tel.: 089-20 500 855 70

Ich danke Herrn Dr. Weißenfels von Herzen, dass er nichts unversucht lässt, um die aus einem verunglückten Übergabevertrag resultierenden Nachteile erfolgreich anzufechten.

G.L. aus Wolfratshausen

Super kompetenter Anwalt, sehr erfahren in erbrechtlichen Angelegenheiten, immer gut erreichbar und berät sehr schnell und vor allem verständlich. Ich bin mehr wie zufrieden und kann ihn nur weiterempfehlen.

H.H. aus Nürnberg

Hier ist man in guten Händen und die Beratung ist exzellent. Ein ehrlicher Anwalt!

M.P. aus München

Wir waren mit der Beratung äußerst zufrieden - Exzellent formulierte Schriftsätze - Zuverlässig in der Kommunikation. Die Ratschläge haben uns sehr weitergeholfen.

U. und F. C. aus München

Erbrecht