Musterschreiben des Erben an Bank des Erblassers wegen Information

Bitte berücksichtigen Sie, dass dieses Musterschreiben, mit dem ein Erbe gegenüber der Bank des Erblassers einen Auskunftsanspruch geltend macht, lediglich einen unverbindlichen Formulierungsvorschlag beinhaltet.

Für den konkreten Einzelfall sollte zwingend eine Beratung durch einen Rechtsanwalt oder Notar erfolgen.

Das Schreiben muss für den konkreten Einzelfall in jedem Fall angepasst werden.

Der Entwurf erhebt ausdrücklich keinen Anspruch, vollständig zu sein.

An
Deutsche Bank
Promenadeplatz 1
80000 München

Per Einschreiben/Rückschein

München, den 01.01.2006

 

Nachlasssache Hubert Franz, verstorben am 15.12.2005

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich darf Ihnen anzeigen, dass mein Vater, Herr Hubert Franz, zuletzt wohnhaft Musterstr.1, 80000 München, am 15.12.2005 verstorben ist.

Ich übersende zunächst anbei ein Kopie der Sterbeurkunde sowie eine Ausfertigung des Erbscheins des Amtsgerichts München – Nachlassgericht – vom 27.12.2005, der mich als Alleinerben ausweist. Für eventuell von meinem Vater bei Ihrem Institut unterhaltene Kontoverbindungen bin nunmehr ausschließlich ich verfügungsbefugt.

Nachdem ich keinen Überblick über die Kontenverhältnisse meines Vaters habe, bitte ich Sie mir mitzuteilen, welche Konten, Depots oder Schließfächer mein Vater bei Ihrem Institut unterhalten hat.

Weiter bitte ich um Mitteilung der jeweiligen Kontenstände zum Todestag 15.12.2006 sowie einer Übersicht der jeweiligen Kontoverläufe für einen Zeitraum von sechs Monaten vor dem Todestag.

Ich bitte ebenfalls um Übersendung einer Auflistung möglicher Daueraufträge sowie um Mitteilung, ob Ihnen Kontoverbindungen meines Vaters zu anderen Kreditinstituten oder andere Vermögensvorgänge wie beispielsweise Lebensversicherungen bekannt sind.

Sollte mein Vater in Besitz von EC- oder Kreditkarten Ihres Instituts gewesen sein, so bitte ich um unverzügliche Sperrung dieser Karten.

Schließlich widerrufe ich hiermit sämtliche von meinem Vater erteilten Daueraufträge, Bankvollmachten, Lastschriften und Einzugsermächtigungen.

Ich bitte Sie, zeitnah auf mich zuzukommen.

Für eventuelle Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Das könnte Sie auch interessieren:
Wie kann ich mich als Erbe gegenüber der Bank des Erblassers legitimieren?
Was ist ein Erbschein und brauche ich einen?
Ehefrau darf als Nichterbin nach Tod des Ehemanns Girokonto nicht aufgrund einer postmortalen Vollmacht auf sich umschreiben
Über 500 aktuelle Entscheidungen der Gerichte zum Erbrecht

Anwalt für Erbrecht
Rechtsanwalt Dr. Georg Weißenfels
Gründer des Erbrecht-Ratgebers
Maximilianstraße 2
80539 München
Tel.: 089-20 500 855 70

Ich danke Herrn Dr. Weißenfels von Herzen, dass er nichts unversucht lässt, um die aus einem verunglückten Übergabevertrag resultierenden Nachteile erfolgreich anzufechten.

G.L. aus Wolfratshausen

Super kompetenter Anwalt, sehr erfahren in erbrechtlichen Angelegenheiten, immer gut erreichbar und berät sehr schnell und vor allem verständlich. Ich bin mehr wie zufrieden und kann ihn nur weiterempfehlen.

H.H. aus Nürnberg

Hier ist man in guten Händen und die Beratung ist exzellent. Ein ehrlicher Anwalt!

M.P. aus München

Wir waren mit der Beratung äußerst zufrieden - Exzellent formulierte Schriftsätze - Zuverlässig in der Kommunikation. Die Ratschläge haben uns sehr weitergeholfen.

U. und F. C. aus München

Erbrecht